Easy-Aquarell: Der Aquarell-MalkursEasy-Aquarell: Der Aquarell-Malkurs

Leuchtturm Darßer Ort

leuchtturm07_tn.jpg

Papier: Hahnemühle Burgund, 250 g, 17 x 24 cm.
Farben: Lichter Ocker gebrannt, Sepia, Indigo, Maigrün, Ultramarinblau, Winsorblau.
Pinsel: französischer Verwaschpinsel Gr. 6, Rundpinsel Gr. 3 oder kleiner, Naturschwamm

leuchtturm01_tn.jpg

Schritt 1: Zunächst wurde mit Bleistift eine möglichst exakte Vorzeichnung angefertigt. Dieses Bild hatte eine Fotografie als Vorlage. Man sollte darauf achten, dass die horizontalen Linien leicht gewölbt sind, damit der Turm optisch dreidimensional wirkt. Vertikal wird die Rundung des Turmes später durch dunklere Farben auf der Schattenseite dargestellt.

 

leuchtturm02_tn.jpg

Schritt 2: Als nächstes wurde die Fassade des Turms mit Lichter Ocker gebrannt angelegt. Noch während die Farbe nass ist, habe ich auf der Schattenseite des Turms etwas Sepia und an den dunkelsten Stellen noch etwas Indigo einfließen lassen. Dabei sollte man darauf achten, dass die Fenster ausgespart bleiben und man möglichst nicht über die Bleistiftzeichnung hinaus malt. Den kleinen Erker habe ich mit etwas wässrigerem Lichter Ocker gebrannt ausgefüllt.

 

leuchtturm03_tn.jpg

Schritt 3: Als nächstes wurde die Kuppel auf der Spitze mit einer wässrigen Mischung aus Blau und Sepia angelegt. An den Schattenseiten sollte die Mischung etwas intensiviert werden. Mit einer dunklen Mischung aus Sepia und Indigo wurden die Fensterquadrate gemalt. Mit Sepia wird die rechte Fensterseite betont, um den Schatten im Rahmen darzustellen. Das Vordach des Erkers habe ich mit einer Lichter Ocker gebrannt/Indigo-Mischung und die Tür in einem Blauton betont.

 

leuchtturm04_tn.jpg

Schritt 4: Dann wurde der Himmel mit einer Mischung aus Ultramarinblau und Winsorblau angelegt. An einigen Stellen habe ich in die feuchte Mischung auf dem Papier noch etwas Indigo einlaufen lassen. Mit der blauen Farbe wurde auch der Leuchtbereich des Turms ausgefüllt, da der Himmel durch das Glas ja durchscheint.

 

leuchtturm05_tn.jpg

Schritt 5: Nun wurde das Gitter um den Leuchtbereich inklusive dem Innenleben desselben mit einem feinen Pinsel Gr. 1-3 und der Sepia/Indigo Mischung gezeichnet, ebenso das Geländer auf der Aussichtsplattform und das Geländer unten am Vorhaus.

 

leuchtturm06_tn.jpg

Schritt 6: Der Vordergrund wurde zunächst mit Maigrün und einem trockenen Naturschwämmchen tupfenderweise angelegt und dann trocknen gelassen. Ich habe dann etwas Indigo dazugemischt und ein paar Schattenstellen aufgetupft, dabei habe ich nicht komplett die hellere Schicht abgedeckt.

 

leuchtturm07_tn.jpg

Schritt 7: Nochmals wurde etwas Indigo in die Grünmischung dazugemischt und nur noch an wenigen Stellen etwas Farbe aufgetupft. Ganz zum Schluss habe ich nochmal alle Schattenstellen am Turm überprüft und nachgebessert und dem Bild den letzten Schliff gegeben. Voila!

 


20 Reaktionen zu “Leuchtturm Darßer Ort”

Barbara
PM07 %29. %724 %2007 00000007 %18:%Jul 118572619806Sun, 29 Jul 2007 18:23:18 +0200
Wow das sieht toll aus. Ich habe die Techniken an einem meiner Lieblingsleuchttürme ausprobiert und den Leuchtturm "Falshöft" gemalt. Der Himmel ist bei meinem Bild leider viel Charakterloser. Aber die Tips fand ich sehr hilfreich. Danke von einer Anfängerin.
Schöne Grüße und viel Spass beim Malen.
Babs
midge
PM07 %29. %775 %2007 00000007 %19:%Jul 118573059307Sun, 29 Jul 2007 19:36:33 +0200
Hallo Babs,

freut mich, wenn Dir meine Tipps helfen konnten. Manchmal kann ein "charakterloser" Himmel auch gut wirken. Kommt immer drauf an, was man im Mittelpunkt haben möchte und ob es zum Rest des Bildes passt.

Weiterhin viel Spaß beim Malen!

Grüße,
Midge
Jens
PM09 %14. %641 %2007 00000009 %16:%Sep 118977982404Fri, 14 Sep 2007 16:23:44 +0200
Hallo midge,
ich bin Aquarellanfänger und finde die Tipps toll. Mal sehen ob ich halbwegs o gute Bilder zusammenbekomme.
midge
AM09 %15. %291 %2007 00000009 %08:%Sep 118983601008Sat, 15 Sep 2007 08:00:10 +0200
Hallo Jens,

schön, dass Du meine Tipps toll findest. Klar kriegst Du auch gute Bilder hin! Nur nicht aufgeben, wenn es mal nicht so klappt, wie Du willst. Am besten auch nicht zuviel dabei denken. Gerade am Anfang lass die Farben einfach auch mal fließen.

Und Übung macht den Meister. ;-)

Solltest Du Fragen zu einer Technik haben, kannst Du mir gerne mailen. Dann kann ich versuchen, Dir weiterzuhelfen.

Viele Grüße,
Midge
Heidi
PM02 %06. %933 %2008 00000002 %22:%Feb 120233301810Wed, 06 Feb 2008 22:23:38 +0100
Hallo Midge,
male auch seit einiger Zeit an Spaß an der Freud,nun will ich mich mal an eine Deiner Vorlagen wagen,mal schauen ob ich den Darster Leuchtturm halbwegs hinbekomme.Ich war schon einmal dort und ich mag Leuchttürme sehr gern,bisher traute ich mich aber noch nicht einen auf die Leinwand zu bekommen.Danke für Deine Tipps!!!

Liebe Grüße Heidi
Tina
PM04 %21. %820 %2008 00000004 %20:%Apr 120880328008Mon, 21 Apr 2008 20:41:20 +0200
Hallo Midge! Ich habe eine Frage:
Mit was trägst Du die Maskiertflüssigkeit auf?
Tolle Tipps! Bitte mehr davon!
Libe Grüße, Tina
Midge
AM04 %22. %397 %2008 00000004 %10:%Apr 120885311010Tue, 22 Apr 2008 10:31:50 +0200
Hallo Tina,

Maskierflüssigkeit kann man am besten mit einem alten Pinsel, der für ordentliche Malerei nicht mehr zugebrauchen ist oder mit einem billigen Schulmalpinsel auftragen. Auf jeden Fall mit einem Pinsel, bei dem es nicht schade drum ist, wenn er dabei kaputt geht. Dennoch würde ich die Maskierflüssigkeit nicht auf dem Pinsel trocknen lassen, sondern zügig die abzudeckenden Stellen abdecken und den Pinsel sofort mit lauwarmen Wasser auswaschen. Man kann ihn dann später wieder für Maskiermedium verwenden.

Es gibt auch so Gummipinsel - "Color Shaper" -, mit denen man das Medium auftragen kann. Diese "Pinsel" sind leicht zu reinigen, da aus Gummi. Aber ich persönlich finde, dass es damit länger dauert, weil Gummi natürlich keine Flüssigkeit speichern kann. Alternativ zum Pinsel kann man auch noch Q-Tips (diese Ohrenreiniger) verwenden. Die muss man nach Gebrauch jedoch wegwerfen, weil sie einfach zu stark aufweichen. Zum Verteilen sind sie jedoch recht gut, allerdings nicht für feine Linien geeignet.

Generell sollte man jedoch nur kleinere, schwierige Stellen mit Maskiermedium behandeln, denn auch wenn es nur kurz drauf bleibt, es schadet dem Papier. Große Stellen kann man ja schließlich auch sehr leicht frei lassen beim Malen.

Viel Erfolg!

Gruß,
Midge
Heike
PM08 %13. %567 %2008 00000008 %14:%Aug 121863105002Wed, 13 Aug 2008 14:37:30 +0200
Hallo Midge,

als absoluter Anfänger bin ich vollkommen begeistert von Deiner Seite. Die Vorlagen sind schön und sehr gut nachvollziehbar. Der Leuchtturm ist mir ganz gut gelungen, denke ich ,und die anderen Vorlagen werde ich auch ausprobieren. Mit den Farben muß ich etwas improvisieren, da Du wohl eine andere Firma bevozugst, aber daraus kann man nur lernen.

Viele Grüße
Heike
midge
PM08 %13. %740 %2008 00000008 %18:%Aug 121864596906Wed, 13 Aug 2008 18:46:09 +0200
Hallo Heike,

danke für Deinen Kommentar und Deinen positiven Eindruck von meinen Steps.

Mit den Farben würde ich mir keinen Stress machen. Wenn Du es wirklich ganz genau machen willst, kannst Du auch in den Farbtafeln Deines Lieblings-Herstellers vergleichen und eine ähnliche Farbe nehmen. Letzten Endes ist aber sowieso alles Geschmackssache und wenn Du lieber andere Farben bevorzugst, ist das Deine ganz persönliche Note. Die Farben, wie ich sie verwende, sind ja nur Vorschläge. Dafür sind wir ja alle Künstler - dass wir eben auch andere Vorlieben haben und Ideen kreativ auch auf andere Weise umsetzen, als es andere Künstler tun.

Viel Spaß weiterhin beim Malen!

Midge
Ingeborg Laufs
PM11 %09. %693 %2008 00000011 %16:%Nov 122624511704Sun, 09 Nov 2008 16:38:37 +0100
Hallo,
die Bilder sind sehr schön.
Eine Frage, gibt es eine Regel für spezielle Frühlings-Sommer-Herbst-Winter-Farben???
Gruss Inge
midge
AM11 %10. %430 %2008 00000011 %10:%Nov 122630882310Mon, 10 Nov 2008 10:20:23 +0100
Hallo Inge,

Danke für die "Blumen". :-)

Die Farbwahl trifft letztlich immer der Künstler selbst. Da kann auch mal der Winter Sommerfarben haben. Es kommt immer auf die Intention an.

Generell - wenn man von der Natur ausgeht - kann man jedoch sagen, dass in Winterbildern eher kühlere Farben verwendet werden sollten. Also ein kaltes Violett, Blautöne, Brauntöne, aber auch kühle Grüntöne können vorkommen. Als Spiegelung im Schnee ist auch Gelb "erlaubt". Man kann eben auch Kontraste und Spannung im Bild erzeugen, wenn man hier und da eine warme Farbe einbaut.

Im Frühling sind eher pastellige Töne und zarte Grüntöne, die schon fast grell wirken eher angesagt. Ein Maigrün für Gras und frisch ausgetriebene Bäume passt sehr gut.

Der Sommer hat die ganze Farbpalette und zwar kräftig. Je intensiver und wärmer die Farben, desto besser. Aber immer auch auf die Schatten achten - die sollten auch in Sommerbildern eher mit kühleren Farben gestaltet werden. Gibt auch wieder Kontraste und Spannung.

Herbstbilder bevorzugen dann eher rote, gelbe, orange Farbtöne. Hier kommen aber auch gerne als Kontraste ein paar kühle Brauntöne für Baumstämme und dergleichen zum Einsatz.

Spiel doch einfach mal mit den Farben herum und achte auf die Gefühle, die sie bei Dir erzeugen. Dann kannst Du selbst am besten sagen, was für Dich ganz persönlich den Frühling, den Sommer, den Herbst oder den Winter farblich gesehen ausmacht.

Viel Spaß!

Midge
schräubchen
PM11 %30. %850 %2008 00000011 %20:%Nov 122807308808Sun, 30 Nov 2008 20:24:48 +0100
Hallo, Midge,

ich bin froh, Deine Seite gefunden zu haben. Ich fange gerade erst an zu aqaurellieren. Bisher dachte ich immer ich könnte nicht malen. Ich hatte mir auch gerade einen Leuchtturm vorgenommen und war daher über dieses Step-by-Step sehr froh.
Ich selbst finde, für das erste Bild ist mein Leuchtturm ganz gut gelungen.

Vielen Dank
Schräubchen
Nicole
PM02 %07. %625 %2009 00000002 %15:%Feb 123401520103Sat, 07 Feb 2009 15:00:01 +0100
Hallo,bin durch Zufall auf Deine Seite gekommen und bin begeistert,hab seit einem Jahr alle Utensilien in der ecke stehen,die man wohl braucht zum malen und jetzt werde ich endlich beginnen,schön und vielen Dank!
Ruth
PM03 %17. %555 %2009 00000003 %13:%Mar 123729235601Tue, 17 Mar 2009 13:19:16 +0100
Hallo,
danke, für die Techniken, die Du hier zeigst. Habe schon mal einen Aquarellkurs gemacht, doch die Leiterin konnte es nicht so gut rüberbringen. Ich wollte schon immer die einzelnen Schritte wissen, denn ich habe immer viel falsch gemacht und mir dann meistens das Bild versaut, da ich nicht wusste, wie.
Danke nochmals!

Gruß Ruth
Ute
AM01 %30. %358 %2010 00000001 %08:%Jan 126483694108Sat, 30 Jan 2010 08:35:41 +0100
Hallo Midge,
vielen Dank für die wertvollen Hilfen. Male erst seit 4 Wochen im VHS-Kurs und
dort wurden nicht annähernd solche Tipps gegeben. Jetzt erkenne ich meine
Fehler und endlich habe ich wirklich Spass. Aber ich habe gelesen das es Anderen auch so ergangen ist.

Herzlichen Dank und einen lieben Gruß

Ute
Heidi
PM08 %27. %635 %2010 00000008 %16:%Aug 128291847904Fri, 27 Aug 2010 16:14:39 +0200
Hallo Midge,
wollte mich für Deine hilfreichen Step´s bedanken, konnte daraus auch einiges lernen. Die Farben sehen bei mir auch etwas anders aus, aber dies ist nicht weiterhin schlimm. Vielen Dank, hat wirklich Spaß gemacht.

Liebe Grüße
Heidi B.
Ulrike Figas
AM11 %08. %435 %2010 00000011 %10:%Nov 128920845710Mon, 08 Nov 2010 10:27:37 +0100
Moin Moin segg ik mol, dass ist doch schonmal eine sehr gute Vorlage wie ich ein Leuchtturm Aquarell malen könnte. Wie ersetzt man eigentlich schwarz und weiss beim Aquarell ,habe von jemanden gehört dass es schwarz und weiss beim Aquarell gar nicht gibt ????
Wünsche Euch einen schönen Wochenstart
Gruss aus dem Lipperland von Ulrike
Midge
PM11 %08. %946 %2010 00000011 %22:%Nov 128925255510Mon, 08 Nov 2010 22:42:35 +0100
Hallo Ulrike,

richtig, in der Regel wird im Aquarell kein Weiß eingesetzt, da hier das Weiß des Papieres zum Tragen kommt. Unter traditionellen Aquarellmalern ist es sogar verpöhnt, die "Farbe" Weiß zu verwenden und sei es nur für Akzente. Daher das Bild gut planen und weiße Stellen maskieren oder aussparen.

Schwarz ist Ansichtssache. Viele Künstler (wie auch ich) vertreten die Ansicht, dass ein schwarzer Farbton die Stimmung in einem Bild "abtöten" kann, da schwarz eine sehr krasse Farbe ist, die zudem in einem zarten Aquarell zu massiv wirken kann. Als Ersatz wird lieber Neutraltinte verwendet oder Mischfarben aus z.B. Indigo mit Sepia oder Violett. Das ergibt tiefe Farbtöne, die aber lebendig wirken, da sie eben Anteile der Primärfarben in sich tragen.

Hoffe, dass dies Dir weiter hilft.

Viele Grüße, Midge
marlies+48
AM08 %07. %401 %2016 00000008 %10:%Aug 147055907310Sun, 07 Aug 2016 10:37:53 +0200
Ich bin jetzt erst auf dieses Forum gestoßen obwohl ich schon 14 Jahre Aquarelle male. Eigentlich habe ich so gar keine Probleme, aber mit dem Grün und das ist sehr schön beschrieben.
Was mir aber ganz besonders gefällt, dass du nicht mit dem Umfeld begonnen hast, sondern genau wie ich, mit dem Wesentlichen, also hier mit dem Leuchtturm. Hintergrund und Vordergrund male ich auch erst später.
Danke für die Grüntipps.
Marlies
Helga
AM02 %13. %035 %2017 00000002 %00:%Feb 148694343812Mon, 13 Feb 2017 00:50:38 +0100
Hallo midge!
Die Bilder, die Du malst und auch die Anleitungen sind super toll - einfach grandios.
Ich bin eine blutige Anfängerin und grad so beim Stöbern auf die Seite gekommen.
Ich bin begeistert.
Vielen Dank für all die Anleitungen, Tipps und alles was ich hier lernen und sehen kann.
Eine gute Zeit wünsche ich euch allen.
Liebe Grüße aus Weiden und eine gute Nacht.
Helga

Verwenden Sie auch unser Forum, um sich mit anderen auszutauschen.

Einen Kommentar schreiben

Name (erforderlich)
E-Mail (erforderlich, wird nicht veröffentlicht)
Bitte geben Sie diesen Code ein:

Keine Unterscheidung zwischen Groß- und Kleinbuchstaben.