Permanet Maskierflüssigkeit- Erfahrungen

Wenn Ihr gute oder schlechte Erfahrungen mit Aquarellpinseln, Aquarellpapier, Aquarellfarben oder Zubehör gemacht habt, dann teilt es der Gemeinschaft hier mit

Moderatoren: Ultramarin, ulistol

Shimmerling
Beiträge: 233
Registriert: Do 21. Mär 2019, 10:49
Geschlecht: Weiblich
Wohnort: Sauerland
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Permanet Maskierflüssigkeit- Erfahrungen

Beitrag von Shimmerling » So 16. Jun 2019, 12:05

Hallo ihr Lieben,

habe neulich mal experimentiert mit Winsor &Newton permanent Maskiermedium, aber die Wirkung war nicht so dolle... die sehr kleinen stellen die ich damit bearbeitet habe blieben zwar heller, aber kein Vergleich zu normalem Rubbelkrepp. Woran liegt es? Am Papier? Habe auf hot pressed satiniert gemalt. Oder hab ich es nicht dick genug aufgetragen? Es waren nur winzige Pünktchen...
Hat einer eine Idee woran das liegen könnte?

Das normale Rubbelkrepp war mir für diesen Fall zu dickflüssig ...ich finde man kann damit nicht so toll feinste Arbeiten machen , das gibt dann immer gleich Punkte statt Pünktchen...

Lg
Britta
Freiheit bedeutet, dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen
(Astrid Lindgren )

Benutzeravatar
Kleckseline
Beiträge: 1727
Registriert: Di 22. Mär 2016, 20:49
Geschlecht: Weiblich
Wohnort: im Rhein-Neckar Delta
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Permanet Maskierflüssigkeit- Erfahrungen

Beitrag von Kleckseline » So 16. Jun 2019, 12:27

:hallo: Britta,
ich verdünne das Rubbelnkrepp immer mit Wasser, so ungefähr 1:1. Es lässt sich dann mit dem Pinsel auftragen und hat bei mir bisher immer wie unverdünnt gewirkt! Außerdem braucht es nicht so lange zum Trocknen, für mich ein weiterer Vorteil!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Kleckseline für den Beitrag (Insgesamt 3):
Shimmerling (So 16. Jun 2019, 12:46) • Michalski (So 16. Jun 2019, 20:03) • Julchen (Sa 22. Jun 2019, 16:58)
Viele Grüße von
Christine


Das Schöne muß man um seiner selbst willen suchen, die Kunst muß sich selber Zweck sein und in ihren höchsten wie in ihren anspruchslosesten Werken.
-W. H. von Riehl

Shimmerling
Beiträge: 233
Registriert: Do 21. Mär 2019, 10:49
Geschlecht: Weiblich
Wohnort: Sauerland
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Permanet Maskierflüssigkeit- Erfahrungen

Beitrag von Shimmerling » So 16. Jun 2019, 12:51

Vielen Dank für den Tipp, Christine. ich hatte mal gelesen, dass es verdünnt manchmal zu tief ins Papier zieht u evt nicht mehr vollständig zu entfernen ist , deshalb hab ich mich noch nicht getraut es zu verdünnen.. :weird: und vor allem, was mach ich jetzt mit der Flasche permanent Maskiermedium? :lol:

Lg und einen schönen Sonntag
Britta
Freiheit bedeutet, dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen
(Astrid Lindgren )

Debby
Beiträge: 779
Registriert: Mo 19. Mär 2018, 17:40
Geschlecht: Männlich
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Permanet Maskierflüssigkeit- Erfahrungen

Beitrag von Debby » So 16. Jun 2019, 13:42

Schmincke gibt an, dass man die Maskierflüssigkeit verdünnen kann. Bei anderen Herstellern wäre ich vorsichtig und würde es mit kleinen Mengen mal ausprobieren. Ich habe mit anderen Herstellern bereits mein blaues Wunder erlebt. Daher bleibe ich bei Schmincke. Das ganz einfache weiße Rubbelkrepp ist meiner Meinung nach die beste Wahl .... Anwendung aber IMMER AUF TROCKENEM PAPIER!!! Sonst zieht es ins Papier ein. Auch beim Abrubbeln MUSS DAS PAPIER ABSOLUT TROCKEN sein. Nicht zu sehr föhnen und Abstand halten ....
Nicht jedes Papier lässt sich gut mit Maskierflüssigkeit bearbeiten. Satiniert ist sowieso immer etwas anders und oft schwieriger. Bei meinem Papier wird kein Fehler verziehen. Da lässt sich auch nicht auswaschen, was man später nicht mehr erkennen kann.
Nach dem Entfernen der Maskierung sollte diese Stelle immer etwas geglättet werden, das das Papier dort kleinste Fäden gezogen hat. Ich feuchte die Stellen mit klarem Wasser an und tupfe dann sie leicht ab. Dann trocknen lassen.
Kleinste Stellen lassen sich immer sehr gut mit dem Abklebeband (Reste) sehr gut entfernen. Die etwas klebrige Seite nimmt alles gut auf. Würde ich mal ausprobieren.... Ich mache den Rest nach dem ersten Abrubbeln nur noch damit...
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Debby für den Beitrag:
Kleckseline (So 16. Jun 2019, 20:52)
--------------------------------------------------------------------
VIELE GRÜSSE
UWE

Benutzeravatar
Indigo
Beiträge: 1205
Registriert: Fr 12. Mär 2010, 17:24
Geschlecht: Weiblich
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 42 Mal

Re: Permanet Maskierflüssigkeit- Erfahrungen

Beitrag von Indigo » So 16. Jun 2019, 13:58

Wenn es sich um Permanent Maskiermittel handelt, soll und kann es (Winsor&Newton) gar nicht mehr entfernt werden, hab ich gerade gelesen. Es gibt also einen Unterschied zwischen normalem und permanentem Maskiermittel. Das normale ist quasi Rubbelkrepp und wird entfernt, das permanente bleibt auf dem Papier.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Indigo für den Beitrag:
Debby (So 16. Jun 2019, 18:12)
lieben Gruß
Helga

__________________________________________________________________________
Ich freue mich über konstruktive Kritik und Anregungen

Perfektion ist der Untergang der Kreativität

Debby
Beiträge: 779
Registriert: Mo 19. Mär 2018, 17:40
Geschlecht: Männlich
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Permanet Maskierflüssigkeit- Erfahrungen

Beitrag von Debby » So 16. Jun 2019, 18:12

--------------------------------------------------------------------
VIELE GRÜSSE
UWE

Shimmerling
Beiträge: 233
Registriert: Do 21. Mär 2019, 10:49
Geschlecht: Weiblich
Wohnort: Sauerland
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Permanet Maskierflüssigkeit- Erfahrungen

Beitrag von Shimmerling » Di 18. Jun 2019, 00:01

Vielen Dank für eure Tipps ! Nachdem ich einige Versuche mit dem Permanent - Maskiermedium gestartet habe, muss ich sagen:
für meine Zwecke taugt es nicht. Es ist zwar besser aufzutragen als Rubbelkrepp, weil es flüssiger ist, aber man sieht es im getrocknetem Zustand .. es ist etwas gelblicher als das Papier und glänzt etwas...
dass es im ersten Versuch nicht gedeckt hat, glaube ich, lag daran, dass es nicht 100 % trocken war...
Ich denke ich werde Christines Tipp mal probieren ,normales Rubbelkrepp von Schmincke zu verdünnen ...

Lg
Britta
Freiheit bedeutet, dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen
(Astrid Lindgren )

Benutzeravatar
GoldSeven
Beiträge: 631
Registriert: Fr 22. Feb 2013, 14:03
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal

Re: Permanet Maskierflüssigkeit- Erfahrungen

Beitrag von GoldSeven » Do 20. Jun 2019, 09:55

Das Glänzen finde ich auch sehr ungünstig. Andererseits liegt das wohl in der Natur der Sache - die Farbe muss ja davon abperlen; wenn es matt wäre, würde sie dran haften. Wachs hat einen ganz ähnlichen Effekt und es liegt wohl die gleiche Idee zugrunde. Ist leider ein Fall von "Man kann den Kuchen nicht gleichzeitig behalten und essen" ;)

Zurück zu „Material-Tipps“

Dieser Link zeigt auf eine externe Seite.