Pastell-Stifte

Wenn Ihr gute oder schlechte Erfahrungen mit Aquarellpinseln, Aquarellpapier, Aquarellfarben oder Zubehör gemacht habt, dann teilt es der Gemeinschaft hier mit

Moderatoren: Ultramarin, ulistol

Norbert
Beiträge: 1070
Registriert: Di 3. Nov 2020, 15:50
Geschlecht: Männlich
Wohnort: Köln-Porz
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Pastell-Stifte

Beitrag von Norbert »

Hallo zusammen,
ich habe vor, mir einen kleinen Satz Pastell-Stifte zu kaufen. Ich will sie nur nutzen, um gelegentlich ein paar Highlights zu setzen. Worauf muss man beim Kauf achten? Gibt's besonders empfehlenswerte?
Und dann hab ich irgendwo gelesen, dass man diese Stifte nicht mit einem Spitzer anspitzen soll - warum???

Ich freue mich auf eure Antworten,

LG
Norbert
Modelle sollten sich bemühen, dem Portrait ähnlich zu sehen (Salvador Dali)
Eviane
Beiträge: 35
Registriert: Mo 24. Mai 2021, 17:48
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Pastell-Stifte

Beitrag von Eviane »

Hallo Norbert,

eine Empfehlung kann ich dir nicht geben und auch nicht sagen, worauf man beim Kauf achten sollte. Ich habe eigentlich immer das gekauft was mich angelacht hat und habe früher sowieso lieber mit Kreiden statt mit Stiften gemalt.
Aber ich kann etwas zum Anspitzen beitragen. Die Minen der Pastellstifte sind sehr weich und im Verhältnis zu normalen Farbstiften wie Polychromos z.B. zudem viel dicker. Das heißt, dass sie dadurch auch schnell brüchig werden und in einem normalen Anspitzer ratzfatz abbrechen. Das sollte man, wenn überhaupt, nur mit ganz viel Gefühl machen. Außerdem geht beim Anspitzen viel von der Mine verloren, eben weil sie so dick ist.

Es kommt natürlich auch darauf an, was du damit machen möchtest. Wenn ich z.B. so etwas wie Puderzucker beim Aquarell nachahmen will, benutze ich ganz normale weiße Schulkreide. Funktioniert super!
Liebe Grüße
Eviane
Benutzeravatar
HarMoni
Beiträge: 3326
Registriert: Do 28. Feb 2013, 18:17
Geschlecht: Weiblich
Wohnort: direkt am Tor zum schönen Münsterland
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: Pastell-Stifte

Beitrag von HarMoni »

Hallo Norbert,
ich kann dir zwar auch keinen Tipp geben, was ich aber bei Faber Castell (PITT Pastell) festgestellt habe, dass sie zwar z.B. Weißhöhungen auf getöntem Papier managen, aber irgendwie nicht auf fertigen Aquarellen. Ich frage mich, ob das an dem Gummi Arabicum liegt, das als Bindemittel in vielen Aquarellfarben fungiert. Allerdings kann man diese Stifte relativ gut anspitzen. Mit meinem https://www.bueroshop24.de/dahle-spitzm ... m2EALw_wcB habe ich damit keine Probleme
Jeder kann malen. Man muss nur genau Sehen lernen!
Viele Grüße :wave:
Monika
Benutzeravatar
GoldSeven
Beiträge: 1318
Registriert: Fr 22. Feb 2013, 14:03
Wohnort: Rheinland
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 162 Mal

Re: Pastell-Stifte

Beitrag von GoldSeven »

Stimme Monika zu - am besten eignen sich für Highlights eigentlich Gelstifte (mit denen von Mitsubishi habe ich gute Erfahrungen gemacht, auch wenn man die Spitze immer wieder säubern muss von Aquarell-Geschnodder und die nie lange durchhalten). Für Highlights war meine Standardlösung nachher ein sehr feiner Pinsel und deckende Farbe. Die besten Erfolge hatte ich mit Copic Opaque White, weil das deutlich cremiger (und dabei trotzdem ordentlich pigmentiert) ist als die eher pastöse Gouache, mit der man nur schwer feine Linien hinkriegt, zum Beispiel.

Bei Pastell und Kreide hast du hinterher auch immer das Problem, dass sie auf dem Papier nicht von allein haftet (jedenfalls nicht dauerhaft), und du es immer noch mit Fixativ einsprühen musst. Das kann unvorteilhaft mit der Aquarellfarbe reagieren - und es macht die weißen Pastelllinien auch immer wieder weniger leuchtend.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor GoldSeven für den Beitrag:
HarMoni (Fr 15. Apr 2022, 10:42)
:blauerwinker: Jenny

Mein Blog
Norbert
Beiträge: 1070
Registriert: Di 3. Nov 2020, 15:50
Geschlecht: Männlich
Wohnort: Köln-Porz
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Pastell-Stifte

Beitrag von Norbert »

Danke euch für die Antworten, jetzt bin ich ein Stück schlauer.

LG
Norbert
Modelle sollten sich bemühen, dem Portrait ähnlich zu sehen (Salvador Dali)
Benutzeravatar
farbtaps
Beiträge: 169
Registriert: Mi 30. Sep 2020, 16:34
Geschlecht: Weiblich
Wohnort: Thüringen
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Pastell-Stifte

Beitrag von farbtaps »

Ich benutze gerne einen weißen Posca-Stift (der mit der feinen Nadelspitze),
für ganz sanfte weiße Highlights geht auch der weiße Stift von Supracolor Soft von Caran D Ache (nur darf die Oberfläche dafür nicht zu rauh sein).

Zurück zu „Material-Tipps“

Dieser Link zeigt auf eine externe Seite.