Pelikan Farben

Wenn Ihr gute oder schlechte Erfahrungen mit Aquarellpinseln, Aquarellpapier, Aquarellfarben oder Zubehör gemacht habt, dann teilt es der Gemeinschaft hier mit

Moderatoren: Ultramarin, ulistol

Pjerle
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

Pelikan Farben

Beitrag von Pjerle » Mi 20. Jul 2011, 14:08

Mir fällt auf, das im Forum so gut wie nie die Rede von Pelikanfarben ist. Sind die so schlecht? Ich weiß ja, das es bedeutend namenhaftere gibt, aber die sind ja auch sehr viel teurer. Wo liegen da die Unterschiede?
Werde ich trotzdem Freude mit meinen Pelikan-Farben haben (wenigstens bis ich weiß, das ich konsequent dabeibleibe ;) )?
Beim Papier hab ich auch erstmal auf den Preis geschaut. Bei Amazon gab es einen Herlitz-Block 150g, rauh mit 3 sehr guten Bewertungen. Für erste Übungen wird er wohl okay sein, aber vielleicht habt ihr da noch einen guten Tip.

Emma Anders
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Pelikan Farben

Beitrag von Emma Anders » Mi 20. Jul 2011, 15:28

Hallo Pjerle, erst mal Wilkommen hier! Soviel ich weiss sind Pelikanfarben nicht schlecht, aber deckend. Und ob der relativ hohe finanzielle Aufwand für Künstler-Aquarell-Farben (und das gilt auch für Papier) lohnt, hilft Karl Valentin klären, in dem er von der ersten Geige erzählt, die ihm sein Vater geschenkt hat. Auf der Geige sei nicht eine einzige Saite gewesen, aber zum Üben - hatte der Vater gesagt - "langt's"
Das heißt: es braucht kein Stradivarius sein, aber Saiten braucht's schon, da gibt es auch einen sehr guten Mittelweg. Von guten Marken (Schmincke, Winsor/Newton usw. gibt es auch Studienqualitäten, aber spare nicht am Pinsel! Lieber einen guten, als ein Sortiment Schrott - ehrlich, der Spaß verschwindet sonst recht schnell. Und es gibt doch auch Geburtstage! Lieben Gruß, Emma

oberlel
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Pelikan Farben

Beitrag von oberlel » Mi 20. Jul 2011, 15:32

meine erfahrung mit pelikanfarben ist getrübt. sie sind nieder pigmentiert, sind für durchscheinende lasuren nicht besonders geeignet. sie sind als schulfarben angelegt und als solche nicht schlecht. ausserdem sind die farben in ihrer konsistenz ziemlich hart und daher nicht so geschmeidig wie die "künstlerfarben".ich finde, zum beginnen kann man sie verwenden, sollte man dabeibleiben wollen, kann man langsam auf höherwertige farben umstellen.

Benutzeravatar
Midge
Administrator
Beiträge: 4614
Registriert: So 1. Feb 2009, 16:42
Geschlecht: Weiblich
Wohnort: Pfungstadt
Hat sich bedankt: 181 Mal
Danksagung erhalten: 273 Mal

Re: Pelikan Farben

Beitrag von Midge » Mi 20. Jul 2011, 16:15

Ganz ehrlich: ich bin nicht so begeistert von den Pelikan-Farben. Es gibt wohl auch Aquarellfarben von Pelikan, die sind nicht als Schulmalfarben/Deckfarben ausgelegt. Und die sind sicherlich besser geeignet als der allseits bekannte Deckfarbkasten. Dennoch rate ich immer, auch zu Beginn, mit besserer Qualität anzufangen. Wie schon erwähnt wurde, sind die Studienqualitäten von Schmincke (Akademie) und Winsor & Newton (Cotman) sehr gut für den Anfang und auch erschwinglich. Es macht einfach viel mehr Spaß, mit gutem Material zu arbeiten.

Mit dem Pinsel gebe ich Emma recht: lieber einen oder zwei Gute, als 20 schlechte. Ich kann den Easy-Aquarellpinsel empfehlen, weil man mit dem sowohl lasieren als auch Details malen kann. DaVinci bietet auch gute Mischhaarpinsel an, die ein guter Mittelweg sind (preislich wie qualitativ). Es bietet sich für den Anfang ein Rundpinsel mit sehr feiner Spitze an und ein breiter Flachpinsel für große Flächen zu Lavieren. Mehr braucht es nicht. Sparen sollte man übrigens auch nicht am Papier. 150 g sind zwar besser als Copypaper, aber für nasse Aquarelltechniken nicht zu gebrauchen. Selbst wenn es in einem Block verleimt ist, wird es sich wellen. Glaub mir, Du hast mehr Spaß mit Papier ab 300 g. Auch wenn es teurer ist, aber es zahlt sich aus. Bockingford hat gutes, preiswertes Papier mit 300 g. Der Fabriano Jumbo-Studienblock eignet sich auch für den Anfang sehr gut, obwohl er nicht komplett aus Hadern/Baumwolle besteht. Wichtig ist wirklich die Papierstärke. Wenn sich das Papier ständig wellt und Du immer ne Pfützenbildung hast, so dass sie Farbe nur ungleichmäßig trocknet, wirst Du bald zum Berseker und schmeißt alles hin. Das wäre schade.

Man kann ja die Materialien später bei ebay (gebraucht) verkaufen oder hier im Forum in der entsprechenden Rubrik, wenn man dann doch merkt, dass das Hobby nix für einen ist. Aber die Anfänger, die ich bisher erlebt habe, die wieder aufgehört haben, hatten alle nur Schulmalfarben und Billigpapier als Ausrüstung. Da vergeht einem der Spaß leider wirklich...

Letztlich musst es jedoch Du selbst wissen, wie viel es Dir wert ist und wieviel Geld Du investieren kannst. :hug:

Benutzeravatar
Ultramarin
Moderator
Beiträge: 3565
Registriert: Mi 30. Jun 2010, 16:46
Geschlecht: Weiblich
Wohnort: BaWü
Hat sich bedankt: 103 Mal
Danksagung erhalten: 49 Mal

Re: Pelikan Farben

Beitrag von Ultramarin » Mi 20. Jul 2011, 17:18

Hallo Pjerle,

den Aquarellkasten von Pelikan hatte ich vor zig Jahren auch mal, naja, man kann damit malen.... Du kannst dir ja auch nach und nach Einzelnäpfchen in einer besseren Qualität dazukaufen. Ich habe damals wirklich gestaunt, als ich mal ein Schmincke-Näpfchen in Künstlerqualität gekauft habe.... ein Riesenunterschied. Dass ich damals die Malerei ziemlich bald wieder aufgegeben habe lag aber nicht nur an den Pelikan-Farben :grinblue:
Besseres Papier brauchst du unbedingt, mit dem 150g-Papier wirst du sicher nicht glücklich werden, da hat Midge dir ja schon Tipps gegeben...

Den Easy-Aquarell-Pinsel hatte ich HIER schon mal wärmstens empfohlen, kannst ja mal schauen...
Liebe Grüße
Brigitte

When it looks good when it is wet.... it is wrong ----------------- Edgar Whitney

Pjerle
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Pelikan Farben

Beitrag von Pjerle » Mi 20. Jul 2011, 17:36

Also sind die Farben eher mäßig. Nochmal zur Info: Ich habe keinen Deckfarbkasten bzw. Schulmalfarben, sondern schon einen Aquarellkasten. Ultramarins Vorschlag macht aber sicher Sinn. Also nach und nach bessere Farben dazukaufen.
Beim Papier werde ich aber gleich nochmal investieren.
Bei den Pinseln habe ich, denke ich, ein Schnäppchen gemacht. 5 Da Vinci Pinsel für 8€ ersteigert. Die müßten für den Anfang reichen.
Danke für Eure Tips.

Alijena
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Pelikan Farben

Beitrag von Alijena » Mi 20. Jul 2011, 17:43

hallo pjerle

ich kenne pelikan nur aus schulzeiten und konnte damals schon nicht damit umgehen :lolfloor:

aber im ernst, ich bin selber anfänger und hatte auch gedacht ja für den anfang tuns billigfarben, papier und pinsel.......boah ich wär fast verrückt geworden und hätte wirklich bald alles hinter geworfen!
nachdem einfach nichts so richtig geklappt hat, hab ich mir ordentliche farben gekauft - schmincke akademie, einen viel besseren block - gerstäcker classic 300g, und ordentliche pinsel die zwar ihr geld gekostet haben aber jeden cent wert sind!

seitdem macht mir das malen spass und ich mache echte fortschritte! du siehst, es ist ausserordentlich wichtig, dass du mit besseren bis gutem material anfängst. frag doch mal künstler, maler, zeichner ect. egal mit welchem medium, was sie dir empfehlen, die werden dir alle wärmstens an herz legen keine übermäßige sparsamkeit walten zu lassen weil du nur enttäuscht wirst. es gibt wirklich gute materialien im mittelklasse bereich die für den anfänger gut geeignet sind
wenn du mal bei boesner oder bei gerstäcker schaust wirst du sicherlich fündig.

auch wenn du dich hier mal bissl durchliest, findest du viele gute materialtipps die bereits getestet sind :ok:

ach ja und, nur weil auf dem pinsel da vinci draufsteht, ist lange nicht gewährleistet, das er für die aqaurellmalerei geeignet ist, auch aus meiner eigenen erfahrung :piper:

lass dich aber jetzt nicht entmutigen, du wirst es schritt für schritt selber merken

Benutzeravatar
ulistol
Moderator
Beiträge: 3634
Registriert: Do 3. Feb 2011, 10:27
Geschlecht: Weiblich
Wohnort: Kösching
Hat sich bedankt: 184 Mal
Danksagung erhalten: 105 Mal

Re: Pelikan Farben

Beitrag von ulistol » Do 21. Jul 2011, 09:14

... fündig werden kann man bestens über den Shop hier. :ok: Schön gegliedert sind erprobte, hochwertige und bewährte Materialien für die Grundausstattung und darüber hinaus. :wave:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor ulistol für den Beitrag:
Ultramarin (Do 21. Jul 2011, 09:14)
Viele Grüße von Uli

Benutzeravatar
Ultramarin
Moderator
Beiträge: 3565
Registriert: Mi 30. Jun 2010, 16:46
Geschlecht: Weiblich
Wohnort: BaWü
Hat sich bedankt: 103 Mal
Danksagung erhalten: 49 Mal

Re: Pelikan Farben

Beitrag von Ultramarin » Do 21. Jul 2011, 11:23

Danke Uli, auf den Easy-Aquarell-Shop hätte ich jetzt auch hingewiesen. Hab auch gerade wieder was bestellt :piper: :rollgrin:
Liebe Grüße
Brigitte

When it looks good when it is wet.... it is wrong ----------------- Edgar Whitney

johamma89
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Pelikan Farben

Beitrag von johamma89 » Fr 22. Jul 2011, 10:29

Zu den Pelikan-Farben kann ich leider nichts sagen. Ich benutze die White-Nights und kann die eigentlich nur empfehlen. Die sind auch recht günstig. Die Lichtechtheit habe ich schon eine Weile getestet nun und die meisten Farben sind nicht mal ansatzweise ausgeblichen(sogar welche, die als nicht so lichtecht ausgewiesen sind :o )! Außerdem finde ich, dass die Farben sehr schön verlaufen und eine tolle Farbbrillianz haben.

Mit Schmincke und W&N bin ich etwas vorsichtig bzw. ich räume denen keine übergeordnete Rolle ein. Diese Marken sind nämlich ziemlich verbreitet, was aber noch lange nicht heißt, dass sie wirklich lichtbeständiger sind. Ich habe sogar mal gahört, dass Schmincke nicht unbedingt sehr lichtecht ist. Hat da jemand Tests gemacht?

Zurück zu „Material-Tipps“

Dieser Link zeigt auf eine externe Seite.