Welche Farben von Daniel Smith würdet Ihr kaufen?

Wenn Ihr gute oder schlechte Erfahrungen mit Aquarellpinseln, Aquarellpapier, Aquarellfarben oder Zubehör gemacht habt, dann teilt es der Gemeinschaft hier mit

Moderatoren: Ultramarin, ulistol

becareful
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Welche Farben von Daniel Smith würdet Ihr kaufen?

Beitrag von becareful »

sorry, doppelpost
Zuletzt geändert von becareful am Mo 19. Apr 2010, 20:22, insgesamt 1-mal geändert.
becareful
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Welche Farben von Daniel Smith würdet Ihr kaufen?

Beitrag von becareful »

midge, danke
ich hab jetzt ein schlechtes gewissen, mach dir bitte nicht noch mehr arbeit wegen meiner fragerei
obwohl: die fragen der kunden kommen wenn du mal vertriebsleiter für europa bist :batting:

man müsste erst mal "auf den geschmack kommen" mit den teuren Farben.
wahrscheinlich könnte ich die vorteile mangels beherrschung der aquarelltechniken gar nicht nutzen.

warum gibts von DS keine kleinen kästen zum antesten?
bei kremer pigmente hab ich sowas schon gesehen:
http://kremer-pigmente.de/shopint/Publi ... 881008.pdf
Bild
Benutzeravatar
Midge
Administrator
Beiträge: 5074
Registriert: So 1. Feb 2009, 16:42
Geschlecht: Weiblich
Wohnort: Pfungstadt
Hat sich bedankt: 202 Mal
Danksagung erhalten: 317 Mal

Re: Welche Farben von Daniel Smith würdet Ihr kaufen?

Beitrag von Midge »

becareful hat geschrieben:midge, danke
ich hab jetzt ein schlechtes gewissen, mach dir bitte nicht noch mehr arbeit wegen meiner fragerei
obwohl: die fragen der kunden kommen wenn du mal vertriebsleiter für europa bist :batting:
Iwo, mach ich doch gern. Und da wirst Du wohl recht haben mit der Fragerei der Kunden. :lolfloor: Wobei ich nicht denke, dass ich Vertriebsleiter für Europa werde. Das strebe ich auch gar nicht an. Ich bin mit Deutschland schon zufrieden. :lolfloor:
becareful hat geschrieben: man müsste erst mal "auf den geschmack kommen" mit den teuren Farben.
wahrscheinlich könnte ich die vorteile mangels beherrschung der aquarelltechniken gar nicht nutzen.
Wenn Du willst, schicke ich Dir ein paar Pröbchen zu. Sind zwar von meinen privaten Farben, aber in jeder Tube sind 15 ml. Für ernsthaft Interessierte gebe ich da gerne mal ein bisserl was von ab. :wave: :grinblue:
becareful hat geschrieben: warum gibts von DS keine kleinen kästen zum antesten?
bei kremer pigmente hab ich sowas schon gesehen:
Wäre mal anzudenken. Allerdings hat DS ja jetzt auch die Aquarellsticks, die im Prinzip genau "baugleich" sind wie die Tubenfarben. Und die sind nicht ganz so teuer. Ein Stick kostet dann 7 $ und paar Verquetschte und man hat da auch recht lange dran. DS verteilt auch immer mal so Dot-Cards. Das sind kleine Stupser Aquarellfarbe auf Aquarellpapier. Die braucht man dann einfach nur anzufeuchten und kann damit malen. Allerdings müsste ich da erst wieder welche von Amerika anfordern. Meine letzten hab ich beim Kritzelmeister-Treffen in Mainz verschenkt.

Sag also bescheid (per PN die Adresse schicken), von welcher Farbe Du gerne mal ein Pröbchen hättest, dann schick ich Dir was zu. Aber bitte nicht mehr als 5 Farben, weil wenn das jeder macht, hab ich selbst dann irgendwann natürlich auch keine Farben mehr. :lolfloor:
becareful
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Welche Farben von Daniel Smith würdet Ihr kaufen?

Beitrag von becareful »

midge,
danke aber das will ich nicht. :wave:

Wenn es sich mal ergibt würde ich dir 3 Tuben abkaufen:
quinacridon Gold PO49
french ultramarin PB29
burnt Sienna PBr7
Benutzeravatar
Midge
Administrator
Beiträge: 5074
Registriert: So 1. Feb 2009, 16:42
Geschlecht: Weiblich
Wohnort: Pfungstadt
Hat sich bedankt: 202 Mal
Danksagung erhalten: 317 Mal

Re: Welche Farben von Daniel Smith würdet Ihr kaufen?

Beitrag von Midge »

becareful: ist ok. War nur ein Angebot. :hug: Wahrscheinlich werde ich Ende Sommer/Anfang Herbst Farben zu Verfügung haben. Dann sag ich Dir bescheid.
shumil
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Welche Farben von Daniel Smith würdet Ihr kaufen?

Beitrag von shumil »

nun auch von mir ein paar daten für deine statistik

also kaufen werd ich mir vorerst keine, bin noch gut eingedeckt - aber man darf mir gerne den kompletten satz mit 220 tuben schenken, dann mal ich auch mal 3 tage auf einer messe ... :lolfloor:

also die töne find ich gut, also die anderen auch, aber diese haben mir richtig ins auge gestochen:

163 - 203 - 035 - 147 - 017 - 142 - 025 - 028 - 210 - 139 - 195 - 051 - 056 - 062 - 067 - 077 - 099 - 150

lg
shumil
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Welche Farben von Daniel Smith würdet Ihr kaufen?

Beitrag von shumil »

hallo gast,
(ist schon ne komische anrede ... aber jeder wie er mag - nur nicht wundern wenn du 'ein ewig fremder' bleibst ... es gebe da z.b. noch heinz, kurt oder isabell :rollgrin: )
zugast hat geschrieben:Wenn man nicht festgelegt ist, braucht man drei Primärtöne, weiß und schwarz, sowie ...
genau - die erkenntnis hatte ich auch schon mal: klick hier
zugast hat geschrieben:Man braucht etwa doppelt soviel gelb wie blau und rot.
mindestens! :ok:
zugast hat geschrieben:VanGogh Aquarellfarben von Talens besorgen. Tube mit 10 ml zu 2 Euro, alle Töne kosten dasselbe, und sind zufriedenstellend lichtecht.
ist die lichtechtheit der einzige unterschied? ich hatte immer den (hörensagen) eindruck, dass es auch die 'verlauffreude' ist oder sowas ähnliches, und hatte mich schon bei DS in die preisliste eingelesen - puha ... - also wenn du sagst, dass diese sich da ähnlich verhalten wie 3x so teure, dann wäre das ein guter tip! - wer denkt schon noch 10 jahre weiter an lichtechtheit? (du schriebst mal von 'monaten' und mal von '200 jahren' ... hmm... - JETZT ist der moment :grinblue:
zugast hat geschrieben:Irisierende Töne ...[...]... sind aber bestimmt hübsch.
JO! :idea: - genau so, wie auch ein deckweiss mal förderlich sein kann ... eben PEPP!
zugast hat geschrieben:Interessant finde ich die natürlichen Mineralpigmente. Ganz eigene Aquarellfarben bei denen, habe ich letztens endeckt. Das ist eine irre Idee, sowas zu produzieren.
ich hab aufgrund vielfarbiger sandvorkommen hier schon dran gedacht, damit zu malen, wobei das zerkleinern mit einem harten tropenholzmörser wohl geht, und dann hinterher auswaschen und die oben schwimmenden verunreinigungen abziehen - fehlt eben nur noch das bindemittel
zugast hat geschrieben:und versetzen den "Feinstaub " mit Bindemittel.
- es gibt hier baumharze - die in terpentin anlösen oder in kernseifenlauge? - wird wohl alles vergilben mit der zeit, genauso wie klarlack :o - und alles organische lutschen die ameisen weg, dann ist nichts mehr mit bindemittel ... die fressen sogar farbe, und zwar nicht nur aus nicht im kühlschrank verstauten tuben, sondern auch von den bildern! - ach ja, dass mir die geschenkte rolle nassklebeband aus deutschland aufgrund der tropenfeuchte zum eispuck verklebt ist, schrieb ich schon mal irgendwo ... :( - sag doch mal, welches einfache hausmittel man nehmen könnte

hier in belèm (hauptstadt vom brasilianischen bundesland pará, 5 mal so gross wie deutschland) gibt es nur noch einen laden, welcher aquarellsachen verkauft: papier nur 'canson montval 300 g' und 'canson torchon 270 g', und farben no-name nur im kompletten satz - alles andere wie abdeckmittel, linierer, nassklebeband usw. gibt es nicht - darum mache ich gerne alles selbst - und farben selbst machen von dem boden, wo man sitzt und malt, also das hat schon was ...
zugast hat geschrieben:Ultramarin gibt es in diesem Sortiment wieder aus dem natürlichen Halbedelstein...
goil, das 'heilstein-aquarellbild', je nach wunsch ... :lolfloor:

dank für deinen informativen beitrag!

lg
Benutzeravatar
Midge
Administrator
Beiträge: 5074
Registriert: So 1. Feb 2009, 16:42
Geschlecht: Weiblich
Wohnort: Pfungstadt
Hat sich bedankt: 202 Mal
Danksagung erhalten: 317 Mal

Re: Welche Farben von Daniel Smith würdet Ihr kaufen?

Beitrag von Midge »

zugast: zunächst erst mal Danke für Deine ausführlichen Beschreibungen und Infos. :ok:

Allerdings seien hierzu von meiner Seite aus noch ein paar Bemerkungen zu machen: Daniel Smith stellt keine Näpfchen her. Die machen nur Tubenfarben und diese Sticks, die man wie Kreide verwendet und hinterher ganz normal mit Wasser vermalen kann. Man kann die Farbe auch direkt vom Stick mit dem Pinsel nehmen (wie beim Näpfchen) oder den Stick in Wasser verrühren und sich so eine Lasurmischung herstellen. Daniel Smith erhebt für sich den Anspruch, nicht für Hobbymaler zu produzieren, sondern für Profis. Daher keine Näpfchen und auch nur Tuben in 15 ml (also recht viel). Die Sticks gibt es bisher auch nur in etwas über 40 Farbtönen, nicht in der Gesamtpalette von bald 250 Farbtönen. Wer will kann sich aber leere Näpfchen kaufen und die Tubenfarben dann in die Näpfchen reindrücken. Funktioniert auch gut.
zugast hat geschrieben:Wenn man nicht festgelegt ist, braucht man drei Primärtöne, weiß und schwarz....
Das stimmt sicherlich für die Öl- und Acrylmalerei, nicht aber für Aquarell. Weiß ist im Aquarell das Papierweiß und dieses sollte man eben versuchen zu erhalten, aussparen, drumherumplanen. Ich halte nichts davon, zuviel oder überhaupt Weiß einzusetzen in einem Aquarell. Mit Schwarz ist es ähnlich: ich denke, dass ein Lampenschwarz viel zu krass ist und die Wirkung eines Aquarells, seine Leichtigkeit, unglaublich zerstören kann. Dann lieber eine Neutralfarbe, die sich aus bestimmen Anteilen der Primärfarben zusammensetzt. Das ist ein "Schwarz", das lebendig ist. Indigo vermischt mit etwas Sepia oder auch Rotbraun ergibt einen schönen dunklen Farbton für Gegenstände, die schwarz sein sollen. Und Schwarz zum Abdunkeln zu verwenden, tötet jede leuchtende Farbe, die Leuchtkraft ist dahin, schade drum. Wenn man eine Farbe in ihrer Leuchtkraft dämpfen möchte, empfiehlt sich eher die Komplementärfarbe.

Ganz davon abgesehen, habe ich schon einige Marken ausprobiert und kann Deine Meinung darüber, dass alle Farben die gleiche Vermalbarkeit haben, nicht bestätigen. Ich habe einige Farben gehabt, über die ich mich grün und blau geärgert habe, weil man sie anrühren konnte wie man wollte und es kam kein zufriedenstellende Leuchtkraft rüber, allenfalls Schaum. Einige Farben sind beim Anrühren "steinhart" und lassen sich demnach schlecht aktivieren. Im Gegensatz dazu die Marken, bei denen sich die Farben beim ersten Wassertropfen hervorragend anlösen lassen, cremig sind und sich auch auf dem Papier schön verhalten. Daher: in meinen Augen gibt es in der Tat deutliche Unterschiede von der Vermalbarkeit und Konsistenz der Farben/Farbtöne zwischen den Herstellern. Nicht nur die Lichtbeständigkeit ist ausschlaggebend, aber - da stimme ich Dir absolut zu - die ist auf jeden Fall unverzichtbar.

Die Farben von Daniel Smith sind in der Tat in meinen Augen die besten - im Gesamteindruck. Winsor and Newton kommen bei mir auf Platz 2.

Aber letztlich sind das natürlich nur meine eigenen persönlichen Ansichten, die ich durch Ausprobieren und durch Bücher erfahren habe. Letztlich muss natürlich jeder selbst seine Erfahrungen machen und ausprobieren. :batting:
shumil
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Welche Farben von Daniel Smith würdet Ihr kaufen?

Beitrag von shumil »

zugast hat geschrieben:das Bindemittel für Aquarellfarben heißt Gummiarabicum. Hier gibt es das in jedem Reformhaus.

Ist so ein Pulver, mit dem man Brei und sowas andickt. Ich glaube Kandiszucker geht als Binder auch.

Wenn Du feinen Sandstaub hast, kannst Du Dir Farben selbst machen. Man muss das Pigment nur fein zerreiben. Siena, Umbra, Grüne Erde, alle Ockertöne usw. sind nichts anderes.
danke für die tips, werde es versuchen!

lg
zerlina
Beiträge: 551
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 13:31
Geschlecht: Weiblich
Wohnort: im schönen Taunus
Hat sich bedankt: 51 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Welche Farben von Daniel Smith würdet Ihr kaufen?

Beitrag von zerlina »

Hallo, MIdge,

ich hab da nochmal eine Frage zu den DS-Farben: Da es ja nur die großen Tuben gibt und man ganz wenig davon benötigt, trocknen die nicht sehr ein, wenn man sie jahrelang benutzen müsste? Oder gibt es da einen Trick?
"Phantasie muss grenzenlos sein dürfen. Denn gezähmt wäre sie keine Phantasie." (August Everding) Meine HP - Mein Blog

Zurück zu „Material-Tipps“

Dieser Link zeigt auf eine externe Seite.