Schoellerhammer 4G, 250gr.

Wenn Ihr gute oder schlechte Erfahrungen mit Aquarellpinseln, Aquarellpapier, Aquarellfarben oder Zubehör gemacht habt, dann teilt es der Gemeinschaft hier mit

Moderatoren: Ultramarin, ulistol

Tanja
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Schoellerhammer 4G, 250gr.

Beitrag von Tanja » Do 10. Dez 2015, 04:57

Schlaues Mädchen :klasse:
LG Tanja :wave:

Benutzeravatar
Midge
Administrator
Beiträge: 4651
Registriert: So 1. Feb 2009, 16:42
Geschlecht: Weiblich
Wohnort: Pfungstadt
Hat sich bedankt: 183 Mal
Danksagung erhalten: 274 Mal

Re: Schoellerhammer 4G, 250gr.

Beitrag von Midge » Do 10. Dez 2015, 08:09

Danke Monika für die Aufklärung! Dachte ich mir doch, dass irgendwas komisch ist mit dem Papier, das ich gefunden hatte. :rollgrin:

Aber so oder so: wenn sich untere Schichten beim Darüberlasieren wieder anlösen, ist das natürlich nix. Das bedeutet aber auch, dass das Papier nicht stark saugt. Würden sich die Papierfasern ordentlich um die Pigmente krallen, dann wäre das mit dem Lasieren kein Problem. In der Regel liegt das am Holzanteil in der Papier"Maische". Wenn der Anteil an Holzfasern überwiegt, dann lasiert es sich schlecht. Besser sind hier Papiere mit 100% Hadern/Baumwolle. Papierkunde ist echt ne Wissenschaft für sich...

Aber wenn Schoellershammer selbst schon schreibt, dass das Papier 4G gute Korrigierbarkeit aufweist, impliziert das eigentlich auch schon, dass Pigmente eher oben auf liegen als ins Papier einsickern... Naja, Tanja, ich glaube, es war einen Versuch wert. Jetzt bist Du um eine Erfahrung reicher. :batting: Aber es schadet nichts, ab und an mal ein neues Papier auszuprobieren. Vielleicht ist ja wirklich mal eins dabei, was einem noch besser gefällt als das altbewährte...

Zurück zu „Material-Tipps“

Dieser Link zeigt auf eine externe Seite.