Pinselvergleich

Wenn Ihr gute oder schlechte Erfahrungen mit Aquarellpinseln, Aquarellpapier, Aquarellfarben oder Zubehör gemacht habt, dann teilt es der Gemeinschaft hier mit

Moderatoren: ulistol, Ultramarin

Farbenspiel
Beiträge: 417
Registriert: Sa 8. Apr 2017, 21:54
Geschlecht: Weiblich
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Pinselvergleich

Beitrag von Farbenspiel » So 10. Mär 2019, 13:36

Hallo allerseits,

neulich habe ich in einem anderen Forum einen Pinselvergleich gesehen. Die Frage ist: Welche Pinsel kommt am weitesten? Das wollte ich mit meinen Pinseln auch mal ausprobieren und hier ist das Ergebnis.

Die Pinsel:
  • da vinci Junior No 2
  • da vinci Junior No 5
  • Listmann VP No 6 -noch nicht getestet
  • Listmann VP No 12
  • lineo 192 No 4
  • lineo 192 No 7
  • lineo 168 No 24
  • Arches petit gris pur No 2
  • Archs petit gris pur No 6
Pinsel_1.jpg
Die Farbe:
Ich habe meine einzige Tubenfarbe Rubinrot von Schmincke mit etwas Wasser in einem Porzellanschälchen angerührt. So konnte ich alle Pinsel mit der gleichen Farbe testen ohne mir in meinen kleinen Näpfen einen Wolf zu rühren :-)

Das Papier:
Das Papier ist das Paint ON von Clairefontaine. Dieses Papier ist günstig und hat immerhin 250g, ist aber ein bisschen zickig mit dem Wasser. Ich habe es vorher nicht nass gemacht, weil ich das nicht gleichmäßig genug hinbekommen hätte. Der Test sieht daher ziemlich hässlich aus :verlegen2: . Das Papier habe ich jeweils in 10 1,5 cm breite Streifen unterteilt. Ich dachte anfangs, ich könnte alle Pinsel auf einem Blatt testen. Manche Pinsel haben aber natürlich mehrere Streifen für sich beansprucht.

Die Methode:
Ich habe jeden Pinsel in klarem Wasser nass gemacht und anschließend so abgeschüttelt/abgetupft, wie ich das sonst beim Malen auch machen würde. Damit sind wir bei einem wichtig Punkt: Das hier ist keine wissenschaftliche Studie. Ich habe nicht alle Pinsel genau gleich behandelt, es gibt keine Wiederholungen und ich vergleiche hier sowieso Äpfel mit Birnen... Es ging bei diesem Vergleich darum, meine Pinsel besser kennen zu lernen. Bei manchen hing an der Spitze ein großer Wassertropfen, den habe ich abgetupft. Andere habe ich nur geschüttelt.
Anschließend habe ich den Pinsel zu etwa 2/3 mit Farbe beladen (also so, dass nicht das Pigment in die Zwinge krabbelt) und dann die Streifen von links nach rechts ausgemalt. Ich habe die Pinsel ein bisschen gequält und so lange gemalt, bis keine Farbe mehr heraus kam.
divers_1.jpg
lineo_1.jpg
Arches_1.jpg
Fazit:
Es war mal interessant die Pinsel so direkt zu vergleichen. Meistens greife ich zum da vinci No 5 oder zum lineo No 7 Die kleinen Pinsel brauch ich eher selten. Ich denke, daran wird sich auch in Zukunft nicht viel ändern. Um Archespapier nass zu machen nehme ich gerne den Arches No 6. Ich werde in Zukunft dafür öfter mal den Listmann No12 nehmen um den Arches zu schonen. Beide Pinsel hatten etwa drei Streifen geschafft. Der lineo 168 spielt natürlich in seiner eigenen Liga. Er hat ein ganzes Blatt alleine voll gemalt. Ich muss damit aber noch mehr üben. Die Form ist schon sehr besonders.

Viele Grüße

Farbenspiel
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Farbenspiel für den Beitrag (Insgesamt 2):
Midge (Mo 11. Mär 2019, 12:26) • ulistol (Mo 11. Mär 2019, 16:50)

Benutzeravatar
Midge
Administrator
Beiträge: 4246
Registriert: So 1. Feb 2009, 16:42
Geschlecht: Weiblich
Wohnort: Pfungstadt
Hat sich bedankt: 157 Mal
Danksagung erhalten: 239 Mal

Re: Pinselvergleich

Beitrag von Midge » Mo 11. Mär 2019, 12:34

Ein sehr interessanter Test! Danke für die Mühe! :blümchenschenken:

Mein kleiner Kritikpunkt - den Du aber sicherlich für Dich selbst schon festgestellt hast - ist der, dass man unterschiedliche Pinselgrößen nicht miteinander vergleichen kann. Um einen wirklich aussagekräftigen Versuch zu machen, wäre es geschickter, Pinsel gegeneinander antreten zu lassen, die sich in ihrer Dicke/Größe nicht bis kaum unterscheiden. Somit hat natürlich automatisch der 168er lineo haushoch "gewonnen", weil er der dickste mit den meisten Haaren in Deiner Pinselrunde war. :grinblue: Nichtsdestotrotz kann ich behaupten, dass dieser Pinsel in der Tat im Vergleich zu anderen Pinseln gleicher Größe wirklich sehr, sehr viel Wasser und Farbe hält. Insofern ist dieses Ergebnis absolut berechtigt.

Dass man mit Pinseln in Größen unter 10 (ausgenommen natürlich französische Eichhörnchenhaar-Pinsel) nicht wirklich lange von Wasser und Farbe zehren kann, liegt auf der Hand: es sind einfach zu wenige Haare. Dennoch bin ich vom Arches petit gris beeindruckt (ist ja auch Eichhörnchenhaar :grinblue: ). Der hat für seine kleine Größe sehr gut durchgehalten.

Also vielen Dank noch mal für Deinen Test!

Farbenspiel
Beiträge: 417
Registriert: Sa 8. Apr 2017, 21:54
Geschlecht: Weiblich
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Pinselvergleich

Beitrag von Farbenspiel » Mo 11. Mär 2019, 18:50

Danke für Deinen Beitrag Midge :blümchenschenken:

Den Vergleich der verschiedenen Größen fand ich spannend, weil ich mal wissen wollte, wie groß die Unterschiede tatsächlich sind. Man hat das ja so ungefähr im Gefühl, aber ich habe es jetzt rosa auf weiß ;)

Letztlich sagt der Test nur etwas über MEINE Pinsel aus und lässt keine Allgemeingültigen Schlüsse zu. Wer auf diese Weise mehr über seine eigenen Pinsel wissen möchte, muss selbst Streifen malen :maler 4:

Viele Grüße

Farbenspiel

Zurück zu „Material-Tipps“

Dieser Link zeigt auf eine externe Seite.