Lichtechtheitstest Derwent Inktense Blocks

Wenn Ihr gute oder schlechte Erfahrungen mit Aquarellpinseln, Aquarellpapier, Aquarellfarben oder Zubehör gemacht habt, dann teilt es der Gemeinschaft hier mit

Moderatoren: Ultramarin, ulistol

Benutzeravatar
Midge
Administrator
Beiträge: 4623
Registriert: So 1. Feb 2009, 16:42
Geschlecht: Weiblich
Wohnort: Pfungstadt
Hat sich bedankt: 181 Mal
Danksagung erhalten: 273 Mal

Lichtechtheitstest Derwent Inktense Blocks

Beitrag von Midge » Mo 17. Jun 2019, 12:21

Ich hab letztes Jahr im Mai mal wieder einen Lichtechtheitstest angesetzt, den ich heute "geerntet" habe. :grinblue: Diesmal waren die Derwent Inktense Blocks dran. Ich habe die Kreiden einmal trocken aufgetragen und dann mit Wasser vermalt, so dass man beide Versionen des Farbauftrags zum Vergleich hat. Dann habe ich diesmal die untere Hälfte jeder Farbprobe mit einem schwarzen Karton abgeklebt. Leider ist beim Entfernen des Malerkrepps ein bisschen Papier mit abgegangen hier und da. Sorry dafür. Das muss sich im Laufe des Jahres wohl irgendwie eingebrannt haben...

Die Buchstaben L und D bedeuten "Licht" bzw. "Dunkel", was logischerweise bedeutet, dass der L-Teil dem Licht ausgesetzt war, der D-Teil abgeklebt war. Der Strich markiert die Grenze, wo das Kreppband angesetzt hat. Das ganze Experiment hing wieder etwa ein Jahr (13 Monate) am Dachfenster mit voller Sonnenbestrahlung.

Ganz ehrlich bin ich sehr positiv überrascht, dass sich hier nicht wirklich viel getan hat verblassungstechnisch. Im Grunde sind nur minimale Abweichungen hier und da vorhanden, die meisten Proben sind jedoch genauso geblieben, wie sie am Anfang waren. Und das, obwohl die Blocks Tinte auf Farbstoffbasis sind (meines Wissens), die ja eigentlich nicht wirklich lichtecht sind. Offensichtlich wurde hier eine Rezeptur gefunden, die die Kreiden lichtecht macht oder es wurden doch pigmentierte Tuschen verwendet. Eigentlich ja egal, wenn das Ergebnis so vielversprechend ist.

Ich bin mal so frei und übertrage dieses Testergebnis auch auf den Rest der Inktense-Reihe (Inktense Farbstifte, Inktense Reisemalkasten mit Näpfchen).
IMG_9026.jpg
IMG_9025.jpg
IMG_9024.jpg
IMG_9023.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Midge für den Beitrag (Insgesamt 4):
Debby (Mo 17. Jun 2019, 13:44) • ulistol (Mo 17. Jun 2019, 15:55) • Ultramarin (Mo 17. Jun 2019, 16:32) • Farbenspiel (Mo 17. Jun 2019, 19:08)

Benutzeravatar
ThomasB
Beiträge: 1308
Registriert: Mo 3. Dez 2018, 14:23
Geschlecht: Männlich
Wohnort: Hessen
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal

Re: Lichtechtheitstest Derwent Inktense Blocks

Beitrag von ThomasB » Mo 17. Jun 2019, 18:58

Hallo Midge,
das ist schon beeindruckend. Ich sehe da auch keinen wesentlichen Unterschied bzw. kein Ausbleichen.
Ich habe allerdings den Hintergrund der Stifte / Blocks nicht ganz verstanden. Das sind ja keine normalen Farbstifte. Sind das permanent Stifte auf Tintenbasis? Blöde Frage ich weiß, aber ich kenne die nicht.
Je stiller du bist, desto mehr kannst du hören

Gruß
Thomas B

Benutzeravatar
Midge
Administrator
Beiträge: 4623
Registriert: So 1. Feb 2009, 16:42
Geschlecht: Weiblich
Wohnort: Pfungstadt
Hat sich bedankt: 181 Mal
Danksagung erhalten: 273 Mal

Re: Lichtechtheitstest Derwent Inktense Blocks

Beitrag von Midge » Di 18. Jun 2019, 07:48

Die Derwent Inktense Farbstifte und Kreiden (und auch neuerdings die Farben des kleinen Reisemalkastens) basieren in der Tat auf Tusche/Ink. Also im Prinzip wie Aquarellfarbstifte oder Aquarellkreiden, nur eben mit Tusche. Die Kreiden sind sehr hart in ihrer Konsistenz, härter als es Aquarellkreiden sind. Vergleichbar mit den viereckigen, harten Pastellkreiden. Sie lassen sich aber super anlösen und wie Ihr in den Farbproben gesehen habt, auch gut vermalen.

Der große Unterschied zu Aquarellkreiden/-farbstiften ist jedoch der, dass die Inktense wasserfest auftrocknen, wenn sie einmal angefeuchtet waren. D.h. mit Hilfe des Wassers ziehen die Pigmente/Farbstoffe tief ins Papier ein und verbinden sich so fest mit der Papierstruktur, dass sie bei erneutem Wasserauftrag nicht mehr anlösbar sind. Dadurch kann man super Schichten anlegen, ohne Angst haben zu müssen, die darunter liegende Schicht wieder anzulösen. Bei manchen Papieren kann das sehr sinnvoll sein.

Tuschen sind wasserfest, wenn sie z.B. mit Schellack/Schellackseifen hergestellt werden. Ich nehme daher an, dass es sich bei den Derwent Inktense um pigmentierte Schellacktuschen handelt. Und dass sie hierfür stabile Pigmente genommen haben statt billiger instabiler, spricht auf jeden Fall für den Hersteller...

Benutzeravatar
ThomasB
Beiträge: 1308
Registriert: Mo 3. Dez 2018, 14:23
Geschlecht: Männlich
Wohnort: Hessen
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal

Re: Lichtechtheitstest Derwent Inktense Blocks

Beitrag von ThomasB » Di 18. Jun 2019, 08:14

Hallo Midge,
vielen Dank für die ausführliche Erklärung. Klingt wirklich interessant! Nun werd ich wieder neugierig obgleich ich nichts neues mehr anschaffen wollte. Aber bald ist ja wieder Weihnachten :-)
Je stiller du bist, desto mehr kannst du hören

Gruß
Thomas B

Benutzeravatar
Midge
Administrator
Beiträge: 4623
Registriert: So 1. Feb 2009, 16:42
Geschlecht: Weiblich
Wohnort: Pfungstadt
Hat sich bedankt: 181 Mal
Danksagung erhalten: 273 Mal

Re: Lichtechtheitstest Derwent Inktense Blocks

Beitrag von Midge » Di 18. Jun 2019, 09:35

:lol plakat: Ja, stimmt, in 6 Monaten ist es schon wieder so weit! Mensch, die Zeit rast... :lachen am boden:

Nein, ernsthaft: Ich finde die Inktense echt gut. Auch wenn ich sie bisher eher nur im Grußkarten-Bereich angewendet habe oder im Skizzenbuch, weniger in "richtigen" Bildern. Die Blocks haben den Vorteil, dass man sie auch wie Näpfchen-Aquarellfarbe verwenden kann. Wenn Du sie in der Metallbox lässt, ist das wie ein Aquarellkasten und Du kannst direkt mit dem Pinsel die Farbe abnehmen. Also auch noch sehr flexibel... :grinblue:

Benutzeravatar
ThomasB
Beiträge: 1308
Registriert: Mo 3. Dez 2018, 14:23
Geschlecht: Männlich
Wohnort: Hessen
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal

Re: Lichtechtheitstest Derwent Inktense Blocks

Beitrag von ThomasB » Di 18. Jun 2019, 13:21

Hallo Midge,
ich glaube ich tendiere etwas mehr zu den Stiften. Muss mich damit mal beschäftigen.
Je stiller du bist, desto mehr kannst du hören

Gruß
Thomas B

Benutzeravatar
GoldSeven
Beiträge: 621
Registriert: Fr 22. Feb 2013, 14:03
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal

Re: Lichtechtheitstest Derwent Inktense Blocks

Beitrag von GoldSeven » Do 20. Jun 2019, 13:27

Hui! Der Lichttest ist aber echt ein Kaufargument. :gringone:

(Der Jenny-geht-shoppen-Smiley)

Benutzeravatar
Julchen
Beiträge: 825
Registriert: Mi 8. Mär 2017, 19:10
Geschlecht: Weiblich
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

Re: Lichtechtheitstest Derwent Inktense Blocks

Beitrag von Julchen » Mi 26. Jun 2019, 20:23

Scheint ja echt eine sehr gute Qualität zu sein. Werde ich mir merken und Ausprobieren . danke für Deine Mühe die Du Dir machst! Herzlich, Julchen :blümchenschenken:
Quatscht nicht, malt! (Julchen)

Benutzeravatar
GoldSeven
Beiträge: 621
Registriert: Fr 22. Feb 2013, 14:03
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal

Re: Lichtechtheitstest Derwent Inktense Blocks

Beitrag von GoldSeven » Mi 26. Jun 2019, 20:57

Mein Päckchen kam heute! [Also, jedenfalls fand ich es heute auf der Treppe zwischen Fahrradhelmen, Mathearbeiten aus der 7. Klasse (bei uns ist niemand in der 7. Klasse), Judo-Anzügen und einem kaputten Taschenrechner. Irgendwann finde ich da nochmal ein längst verloren geglaubtes Paket von vor 6 Monaten oder so.]

Ich teste grad und die handhaben sich ja absolut wie Aquarell! Schick. Die Farbauswahl gefällt mir unheimlich gut! Ist alles dabei, was ich brauche. Die Grüntöne sind klasse.

Ich bin fasziniert, dass sich die Farbe von der Palette und aus dem Napf anlöst, aber nicht auf dem Papier (und mein Aquarellskizzenbuch ist sonst ein Abnehm-König). Wie geht das??

Benutzeravatar
Julchen
Beiträge: 825
Registriert: Mi 8. Mär 2017, 19:10
Geschlecht: Weiblich
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

Re: Lichtechtheitstest Derwent Inktense Blocks

Beitrag von Julchen » Mi 26. Jun 2019, 23:12

Das heisst: Die Kreiden kann ich trocken benutzen, und nach bedarf mit Wasser vermalen, und sie trocknen fest auf?
Weitere Frage: Wenn ich einen Napf leer hätte vom Reiseset, gibt es Einzelnäpfchen zum nachfüllen?? Oder könnte ich einfach ein Stück Blockkreide reintun? Irgendwie bin fasziniert von den Möglichkeiten :-) Bin aber noch nicht sicher, ob ich alles richtig verstanden habe.
Herzlich, Julchen
Quatscht nicht, malt! (Julchen)

Zurück zu „Material-Tipps“

Dieser Link zeigt auf eine externe Seite.