Farbe in Tube wieder weich bekommen

Wenn Ihr gute oder schlechte Erfahrungen mit Aquarellpinseln, Aquarellpapier, Aquarellfarben oder Zubehör gemacht habt, dann teilt es der Gemeinschaft hier mit

Moderatoren: Ultramarin, ulistol

Alula
Beiträge: 106
Registriert: Di 27. Mär 2018, 12:43
Geschlecht: Weiblich
Wohnort: Duisburg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 3 Mal

Farbe in Tube wieder weich bekommen

Beitrag von Alula »

Hallo,
Es ist etwas länger her, seit dem ich wieder hier war.
Ein paar meiner Aquarellfarbe in der Tube sind leider hart geworden.
Ich fürchte ich habe die Tube nicht richtig verschlossen gehabt. Kann man sie vielleicht wieder irgendwie weich bekommen?
Hab da zugegeben wenig Hoffnung, aber ich frag mal trotzdem hier nach. Vielleicht hat einer doch ein geheimen Tipp?

Ich habe sehr lange nicht mehr gemalt und fange wieder an und es macht mir wieder Spaß. :rollgrin:

Liebe grüße
Es ist schade, dass man nicht in Bilder rein springen kann, um anschließend an dem Ort zu sein, was es zeigt
Norbert
Beiträge: 2149
Registriert: Di 3. Nov 2020, 15:50
Geschlecht: Männlich
Wohnort: Köln-Porz
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 107 Mal

Re: Farbe in Tube wieder weich bekommen

Beitrag von Norbert »

Hallo Alula,
so direkt hab ich keinen Tipp für Dich, aber eine Idee.
Über das Problem der in der Tube eingetrockneten Farbe hab ich auch mal nachgedacht und da kam mir die Information der Hersteller in den Sinn: "Der Inhalt der Tuben ist identisch mit dem Inhalt der Näpfchen, nur eben pastös" - sinngemäss.
Also, Tube aufschneiden und den trockenen, bröseligen Inhalt in ein bzw. mehrere leere Näpfchen geben, Wasser drauf, umrühren, trocknen lassen, weiter gebrauchen und glücklich sein.

Soweit meine Theorie, ob das auch funktioniert hab ich bisher noch nicht ausprobieren müssen.

Mal sehen, welche weiteren Kommentare hier kommen.

LG
Norbert
Das haben wir noch nie probiert, also geht es sicher gut (Pippi Langstrumpf / Astrid Lindgren)
Fotos, Aquarelle und mehr: http://fotos.mac-mue.de/index.php/malerei
Benutzeravatar
Ravenheart
Beiträge: 1340
Registriert: Di 6. Sep 2022, 15:03
Geschlecht: Männlich
Wohnort: Raum Hamburg
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Farbe in Tube wieder weich bekommen

Beitrag von Ravenheart »

Auch mein Rat ist auch nur theoretisch basiert...
1. Der Farbe in den Tuben fehlt nur Wasser, ansonsten sind sie völlig i.O...
2. Das Wasser kann nur an der Öffnung raus, also muss es auch da wieder rein. Nur: wie viel?

Mein Vorgehen wäre also wie folgt. Du benötigst dafür eine Feinwaage (Briefwaage).
A) eine frische, neue Tube gleicher Größe wiegen. Das ergibt die Gesamtmenge für Pigment + Wasser + Tube.
Beispiel: 7,5g
B) eine möglichst leere Tube wiegen, (vielleicht die leerste nach Norberts Methode ausleeren).
Beispiel: 2g
Das Gewicht der leeren Tube abziehen, bleibt Pigment + Wasser.
Beispiel: 7,5g - 2g = 5,5g
C) den Füllstand einer getrockneten Tube schätzen, den sie NASS hatte. Ich sag mal Rest = 2/3. So grob reicht.
Sie müsste also 3,7g (2/3 von 5,5) + 2g (Tube) = 5,7g wiegen.
D) nun die trockene Tube wiegen.
Beispiel: 4,8g.
Es fehlen also 0,9g Wasser.

1000 ml = 1l = 1kg = 1000g Wasser
1ml = 1g

Wenn 0,9 g fehlen, sind das also 0,9 ml.

Also knapp 1 ml Wasser (is eh geschätzt) mit einer kleinen Spritze in die Tube füllen. Evtl. muss man etwas bohren, um an den Hohlraum im Inneren zu gelangen, den es aber zwangsweise gibt! Fest zudrehen und 1 Woche so senkrecht, Tülle nach oben, stehen lassen. Wenn nicht alles rein ging, notieren und später ergänzen.
Jeden Tag vorsichtig kneten, so gut es geht, ohne Gewalt... So bald es geht, Rest nachfüllen.
Dann müsste die Farbe nach ca. 1 Woche wieder pastös sein.

Theoretisch...

Rabe

PS: ist nur der obere, vordere Teil hart geworden und die Tube weiter hinten noch weich, lege die Tube offen in ein Wasserschälchen. Ab und zu dann mal den Deckel draufschrauben und testen, ob sich oben schon was kneten lässt. Wenn nicht, Deckel wieder ab und weiter baden.

Übrigens: wenn bei mir ein Näpfchen fast leer ist, ersetze ich es, bewahre den Rest aber auf.
Ist das neue Näpfchen 1/3 leer, kratze ich den Rest aus dem 1. Näpfchen in das halbleere. Dann fülle ich Wasser auf und lasse es offen stehen. Nach 2 Tagen ist es wieder eingetrocknet und der Krümelrest ist mit der übrigen Farbe völlig homogen "verschmolzen" und kann verbraucht werden.
Zuletzt geändert von Ravenheart am Mi 12. Apr 2023, 08:51, insgesamt 1-mal geändert.
Wir sind hier nicht auf dem Laufsteg, sondern in einer Selbsthilfegruppe!
Norbert
Beiträge: 2149
Registriert: Di 3. Nov 2020, 15:50
Geschlecht: Männlich
Wohnort: Köln-Porz
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 107 Mal

Re: Farbe in Tube wieder weich bekommen

Beitrag von Norbert »

Auweia Rabe, das is ja mal ne Arbeitsanleitung :lol:
Ich stimme Dir zu, dass es so klappen könnte - theoretisch ...
Ravenheart hat geschrieben: Di 11. Apr 2023, 23:28 ... eine Feinwaage (Briefwaage). - wer hat die schon?
... eine frische, neue Tube gleicher Größe wiegen. - wo bekommste die denn her?
... Evtl. muss man etwas bohren, um an den Hohlraum im Inneren zu gelangen ... da seh ich das grösste Problem. Wenn die Farbe richtig durchgetrocknet ist, haste da ohne eine kleine Bohrmaschine und nen kleinen Bohrer keine Chance. Nur mit der Spritze und der Kanüle zu hantieren ist nicht ganz ungefährlich, da sollte man sich das Vorgehen gut überlegen.
Auch das vorsichtige kneten der Tube sehe ich sehr kritisch.
OK, Versuch macht kluch :heulenvorlachen:

LG
Norbert
Das haben wir noch nie probiert, also geht es sicher gut (Pippi Langstrumpf / Astrid Lindgren)
Fotos, Aquarelle und mehr: http://fotos.mac-mue.de/index.php/malerei
Benutzeravatar
Ravenheart
Beiträge: 1340
Registriert: Di 6. Sep 2022, 15:03
Geschlecht: Männlich
Wohnort: Raum Hamburg
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Farbe in Tube wieder weich bekommen

Beitrag von Ravenheart »

Siehe Dein Motto! :lol:

Briefwaage:
Ich hab eine, jeder Haushalt meiner Generation, den ich näher kenne, hat eine.
Erbstücke...
(Notiz an mich selber: Waage mal malen!)

Frische Tube:
Kann man kaufen, echt! :D

Anbohren:
Klar, warum nicht, man darf nur nicht die Tube verletzen.
Ich hätte nen kleinen Schraubenzieher (den aus der Nähmaschine) genommen.
Aber wenn Aq-Farbe eintrocknet, schrumpft sie ziemlich stark.

(...und ne halbgute Idee is immer noch besser als keine..) ;)

Jetzt hat sie 2, Deine und meine, eine wird gehen...
:abklatschen:

Rabe
Wir sind hier nicht auf dem Laufsteg, sondern in einer Selbsthilfegruppe!
Benutzeravatar
lady gaby
Beiträge: 1596
Registriert: Mo 11. Jun 2012, 17:18
Geschlecht: Weiblich
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Farbe in Tube wieder weich bekommen

Beitrag von lady gaby »

Hallo Alula,
es gibt ja vielfältige Möglichkeiten die Farbe noch zu nutzen.
Meine Mijello Tuben sind auch schon älter und ich habe das gleiche Problem.
Wenn ich sie weich haben möchte,lege ich sie einfach eine Zeit lang in heißes Wasser.
Brauche ich nur wenig, dann gehe ich mit dem feuchten Pinsel einfach so in die Tubenöffnung.
Benutzeravatar
Ravenheart
Beiträge: 1340
Registriert: Di 6. Sep 2022, 15:03
Geschlecht: Männlich
Wohnort: Raum Hamburg
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Farbe in Tube wieder weich bekommen

Beitrag von Ravenheart »

Hitze war auch ein Gedanke, der mir gekommen war, ich hatte/habe aber Bedenken, ob das den Farben nicht schadet? Sind wirklich alle Pigmente hitzeresistent?

Rabe
Wir sind hier nicht auf dem Laufsteg, sondern in einer Selbsthilfegruppe!
Andorra
Beiträge: 812
Registriert: Di 9. Jun 2020, 21:26
Geschlecht: Weiblich
Wohnort: Raum Köln/Bonn
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: Farbe in Tube wieder weich bekommen

Beitrag von Andorra »

Hallo!

Bei mir werden auch die ersten Tuben hart und ich hatte mir das dann so wie Norbert vorgestellt: Tube aufschneiden und getrocknete Farbe in ein Näpfchen umfüllen. Ggf. zerkleinern und mit Wasser vermischen, um eine homogene Nasse zu erhalten.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Andorra für den Beitrag (Insgesamt 3):
Norbert (Mi 12. Apr 2023, 11:32) • Malmal (Mi 12. Apr 2023, 11:52) • cynth (Mi 12. Apr 2023, 11:57)
Viele Grüße von Susanne :huhu2:
Benutzeravatar
lady gaby
Beiträge: 1596
Registriert: Mo 11. Jun 2012, 17:18
Geschlecht: Weiblich
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Farbe in Tube wieder weich bekommen

Beitrag von lady gaby »

Ravenheart hat geschrieben: Mi 12. Apr 2023, 10:35 Hitze war auch ein Gedanke, der mir gekommen war, ich hatte/habe aber Bedenken, ob das den Farben nicht schadet? Sind wirklich alle Pigmente hitzeresistent?

Rabe
Ich denke das ist kein Problem,weil die Wärme erst mal die Aluhülle erreicht und dann erst später mit weniger Temperatur die Farben weich macht. Ich habe jedenfalls in der Farbe keine Unterschiede bemerkt.
Benutzeravatar
Hanni
Beiträge: 1341
Registriert: So 18. Jul 2021, 21:36
Geschlecht: Weiblich
Wohnort: Oberbayern
Hat sich bedankt: 66 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Farbe in Tube wieder weich bekommen

Beitrag von Hanni »

lady gaby hat geschrieben: Mi 12. Apr 2023, 11:57
Ravenheart hat geschrieben: Mi 12. Apr 2023, 10:35 Hitze war auch ein Gedanke, der mir gekommen war, ich hatte/habe aber Bedenken, ob das den Farben nicht schadet? Sind wirklich alle Pigmente hitzeresistent?

Rabe
Ich denke das ist kein Problem,weil die Wärme erst mal die Aluhülle erreicht und dann erst später mit weniger Temperatur die Farben weich macht. Ich habe jedenfalls in der Farbe keine Unterschiede bemerkt.
Probieren geht über studieren ….außerdem besser wie gleich entsorgen :grinblue:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Hanni für den Beitrag (Insgesamt 2):
Norbert (Mi 12. Apr 2023, 15:01) • lady gaby (Mi 12. Apr 2023, 19:42)
„Alles hat seine Schönheit, aber nicht jeder sieht es“
Andy Warhol

Servus, Hanni :huhu2:

Instagram:hier_malt_jojo

Zurück zu „Material-Tipps“

Dieser Link zeigt auf eine externe Seite.