Do-it-yourself-Hack II: Pinselständer

Wenn Ihr gute oder schlechte Erfahrungen mit Aquarellpinseln, Aquarellpapier, Aquarellfarben oder Zubehör gemacht habt, dann teilt es der Gemeinschaft hier mit

Moderatoren: Ultramarin, ulistol

Benutzeravatar
GoldSeven
Beiträge: 607
Registriert: Fr 22. Feb 2013, 14:03
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal

Do-it-yourself-Hack II: Pinselständer

Beitrag von GoldSeven » Sa 23. Feb 2019, 15:26

Ich habe schon viel ausprobiert, um meine Pinsel im Maldilirium griffbereit zu haben - Messerbänkchen (zu wenig Platz), Pinselmappe oder Pinselfächer (zu viel Platz), Stifteköcher neben dem Arbeitsplatz (zu weit weg) und hatte jetzt einfach die Idee, einen Klumpen lufttrocknende Modelliermasse in eine nette Form zu bringen, meine Lieblingspinsel oben reinzustecken, trocknen lassen - fertig!
diy-brushstand.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor GoldSeven für den Beitrag (Insgesamt 2):
Raimund (Sa 23. Feb 2019, 17:03) • Michalski (Mo 25. Feb 2019, 10:12)

Benutzeravatar
ThomasB
Beiträge: 1178
Registriert: Mo 3. Dez 2018, 14:23
Geschlecht: Männlich
Wohnort: Hessen
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 77 Mal

Re: Do-it-yourself-Hack II: Pinselständer

Beitrag von ThomasB » Sa 23. Feb 2019, 16:35

Hallo Jenny,
hmmmm, Du weiß ja dass ich bisher alle Deine Tips gerne aufgesogen habe, aber hier bin ich nicht so sicher.
Ich hätte bedenken dass sich Wasser in der Zwinge sammelt und anfängt zu "gammeln" wenn die Haare nach oben stehen.
Ich persönlich mag es lieber wenn Pinsel zum trocknen hängen, damit das Wasser herauslaufen kann.
Meine Geheimwaffe sind da die Maulklammern. Einfach Pinsel dran klemmen und aufhängen.
Je stiller du bist, desto mehr kannst du hören

Gruß
Thomas B

Benutzeravatar
resiSen
Beiträge: 720
Registriert: So 29. Jan 2017, 20:39
Geschlecht: Männlich
Wohnort: Oberentfelden, Aargau, CH
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Do-it-yourself-Hack II: Pinselständer

Beitrag von resiSen » Sa 23. Feb 2019, 17:00

Die Hake Pinsel liegen und die anderen Pinsel stecken in verschiedenen Gläsern. Ich stelle die Pinsel ja nicht „pflotsch“ nass rein, so gamelt bei mir nichts.
Viele Grüsse
Hans-Jürg
Verzweifle nicht, wenn du kein Profi bist.
Ein Amateur hat die Arche gebaut, Profis die Titanic.

Raimund
Beiträge: 465
Registriert: Do 27. Mär 2014, 01:06
Geschlecht: Männlich
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Do-it-yourself-Hack II: Pinselständer

Beitrag von Raimund » Sa 23. Feb 2019, 17:08

GoldSeven hat geschrieben:
Sa 23. Feb 2019, 15:26
Ich habe schon viel ausprobiert, um meine Pinsel im Maldilirium griffbereit zu haben - Messerbänkchen (zu wenig Platz), Pinselmappe oder Pinselfächer (zu viel Platz), Stifteköcher neben dem Arbeitsplatz (zu weit weg) und hatte jetzt einfach die Idee, einen Klumpen lufttrocknende Modelliermasse in eine nette Form zu bringen, meine Lieblingspinsel oben reinzustecken, trocknen lassen - fertig!

diy-brushstand.jpg
Grüß dich,

Ja die sind praktisch. Ich selber nutze nach langem suchen, weil ich sehr viele Pinsel habe und viel teste Hobbyzone Pinsel und Werkzeug Modul.

Lg Raimund
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Raimund für den Beitrag:
Birgit62 (Mo 25. Feb 2019, 18:04)

Benutzeravatar
GoldSeven
Beiträge: 607
Registriert: Fr 22. Feb 2013, 14:03
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal

Re: Do-it-yourself-Hack II: Pinselständer

Beitrag von GoldSeven » Sa 23. Feb 2019, 18:25

Raimund, ja, die Teile hatte ich auch gesehen - das meinte ich mit "zu viel Platz"! Ich habe nur wenig Platz auf dem Schreibtisch, habe kein Atelier oder so, und brauchte etwas, was 5-7 Pinsel immer bereit hält.

Die Zwinge nach oben halte ich für extrem problemlos, wie auch Hans-Jürg. Ich mache sie sauber, tupfe sie ab, streiche die Haare in Form, und lagere sie seit... 10 Jahren? aufrecht stehend. Das ging mit Echthaar, und seit ein paar Jahren natürlich auch mit Synthetik. Da hat noch nie was gerostet oder gegammelt. :)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor GoldSeven für den Beitrag (Insgesamt 2):
ThomasB (Sa 23. Feb 2019, 19:02) • Raimund (Sa 23. Feb 2019, 22:39)

Benutzeravatar
resiSen
Beiträge: 720
Registriert: So 29. Jan 2017, 20:39
Geschlecht: Männlich
Wohnort: Oberentfelden, Aargau, CH
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Do-it-yourself-Hack II: Pinselständer

Beitrag von resiSen » Sa 23. Feb 2019, 21:10

Ich verstehe Jenny, auch ich suche manchmal den richtigen Pinsel, habe ihm im Mund :shock: oder suche den Schaber, habe ihn in der linken Hand :keine ahnung: .
Ich denke etwas Organisation wäre einen Gedanken wert.
Ich mache das Gestell aus BETON!!! :muhahaha:
Viele Grüsse
Hans-Jürg
Verzweifle nicht, wenn du kein Profi bist.
Ein Amateur hat die Arche gebaut, Profis die Titanic.

Raimund
Beiträge: 465
Registriert: Do 27. Mär 2014, 01:06
Geschlecht: Männlich
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Do-it-yourself-Hack II: Pinselständer

Beitrag von Raimund » Sa 23. Feb 2019, 22:52

GoldSeven hat geschrieben:
Sa 23. Feb 2019, 18:25

Die Zwinge nach oben halte ich für extrem problemlos, wie auch Hans-Jürg. Ich mache sie sauber, tupfe sie ab, streiche die Haare in Form, und lagere sie seit... 10 Jahren? aufrecht stehend. Das ging mit Echthaar, und seit ein paar Jahren natürlich auch mit Synthetik. Da hat noch nie was gerostet oder gegammelt. :)
Das sehe ich genauso.
Die Pinsel stehend zu trocknen mache ich seit 13 Jahren und da war bei den guten Pinsels noch nie etwas. Den Pinsel stellt man ja leicht feucht zum trocknen hin und nicht klatsch nass. Die Haare trocknen ja über Nacht und sind gegen Wasser resistent und die Zwinge ist gefüllt mit Kleber. Die Haare sind ganz dicht gebunden und werden mit reichlich Kleber eingeklebt. Was passieren kann, ist wenn der Pinselstil ne macke hat in der Lackierung, das es sich dann vollsaugt und dann kann der Pinselstil springen. Das passiert hauptsächlich bei ganz billigen Pinseln wenn man sie Nass hinstellt oder wenn eine Klammer durch den Stiel geht. Bei teuren Pinselt fehlt sich in der Regel nichts. Ich hatte mal 1 Flachpinsel mit Klammer von Davinci, wo das passiert ist weil der Stiel eine Klammer hatte und da ist es reingelaufen. Das ist allerdings ein Herstellerfehler gewesen.

Lg Raimund

Benutzeravatar
ThomasB
Beiträge: 1178
Registriert: Mo 3. Dez 2018, 14:23
Geschlecht: Männlich
Wohnort: Hessen
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 77 Mal

Re: Do-it-yourself-Hack II: Pinselständer

Beitrag von ThomasB » So 24. Feb 2019, 00:48

Kann sein dass ich mich irre, aber irgendwie beschleicht mich etwas das Gefühl dass egal welche Meinung ich vertrete, stets das Gegenteil behauptet wird. Wie gesagt kann ich mich auch irren und kann auch damit leben.
Dennoch kann man meine Theorie auf sehr vielen Seiten nachlesen und auch diverse Künstler vertreten die Meinung dass man Pinsel zum trocknen nicht mit den Haaren nach oben stellen sollte. Gerade bei günstigen Pinsel deren Zwinge nicht aus rostfreiem Material ist, ist das ein Problem.
Wer mag kann sich den folgenden Link von Gerstäcker ansehen. Unter Punkt 3 wird das ganze aufgeführt.
Am Ende ist es mir auch egal, denn es macht jeder wie er mag. Ich hänge die Pinsel halt auf und andere stellen sie in ein Glas.

https://www.gerstaecker.de/blog/ratgebe ... selpflege/
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor ThomasB für den Beitrag:
GoldSeven (So 24. Feb 2019, 08:36)
Je stiller du bist, desto mehr kannst du hören

Gruß
Thomas B

Benutzeravatar
GoldSeven
Beiträge: 607
Registriert: Fr 22. Feb 2013, 14:03
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal

Re: Do-it-yourself-Hack II: Pinselständer

Beitrag von GoldSeven » So 24. Feb 2019, 08:29

Thomas, sicher hat das auch mit der Größe des Pinsels zu tun. Die meisten Maler, an die sich diese Ratgeber richten, arbeiten ja mit deutlich größeren Pinseln, in denen sich einfach ein Vielfaches von dem Wasser sammelt, das meine kleinen Mikrofusselpinsel halten. Allein bei dem Tipp von Gerstaecker, "kämmen Sie ein paar Mal vorsichtig mit den Fingern durch den Pinselkopf", schlägt mein Kopfkino Blasen. :grinblue: Aber es sind super Tipps dabei, die ich noch nicht kannte - das mit dem Essig und dem Weichspüler muss ich mal versuchen!

Normalerweise werden Pinsel bei mir nach etwa 2 Jahren intensiven Gebrauchs ersetzt, wenn die Haare die Spitze nicht mehr halten.
Ich verstehe Jenny, auch ich suche manchmal den richtigen Pinsel, habe ihm im Mund :shock:
Oder auf dem Telefontisch im Flur, weil während des Malens mal wieder der Postbote geklingelt hat... :lol:

Benutzeravatar
resiSen
Beiträge: 720
Registriert: So 29. Jan 2017, 20:39
Geschlecht: Männlich
Wohnort: Oberentfelden, Aargau, CH
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Do-it-yourself-Hack II: Pinselständer

Beitrag von resiSen » So 24. Feb 2019, 09:13

ThomasB hat geschrieben:
So 24. Feb 2019, 00:48
Kann sein dass ich mich irre, aber irgendwie beschleicht mich etwas das Gefühl dass egal welche Meinung ich vertrete, stets das Gegenteil behauptet wird. Wie gesagt kann ich mich auch irren und kann auch damit leben.
:hallo: Thomas

nicht gleich verallgemeinern, ist doch schön wenn nicht alle der gleichen Meinung sind, das Leben wäre ja sonst sehr langweilig.
Und, nie etwas persönlich nehmen was im Internet gekraxelt wird. :shit happens:
Viele Grüsse
Hans-Jürg
Verzweifle nicht, wenn du kein Profi bist.
Ein Amateur hat die Arche gebaut, Profis die Titanic.

Zurück zu „Material-Tipps“

Dieser Link zeigt auf eine externe Seite.