Aquarellpapier kalt- oder heißgepresst / auch ohne Hasenleim

Wenn Ihr gute oder schlechte Erfahrungen mit Aquarellpinseln, Aquarellpapier, Aquarellfarben oder Zubehör gemacht habt, dann teilt es der Gemeinschaft hier mit

Moderatoren: Ultramarin, ulistol

Benutzeravatar
HarMoni
Beiträge: 2756
Registriert: Do 28. Feb 2013, 18:17
Geschlecht: Weiblich
Wohnort: direkt am Tor zum schönen Münsterland
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Aquarellpapier kalt- oder heißgepresst / auch ohne Hasenleim

Beitrag von HarMoni » Mo 11. Mär 2013, 13:42

nachdem ich diese informative Seite nun schon fleißig durchgestöbert habe, sind doch noch ein paar Fragen offen geblieben. Zunächst muss ich erklären, ich möchte nicht nur gut malen können, sondern auch noch ökologisch :lol:

Ich bin seit langem auf der Suche nach einem Aquarellpapier, das keine Tierprodukte, z.B. Hasenleim enthält. Gibt es sowas eigentlich? Ist das vielleicht Papier aus Hadern?

Und wo liegt der Unterschied zwischen kalt- und heißgepresstem Papier?

Falls diese Infos schon irgendwo auf dieser Seite stehen, bitte ich um Entschuldigung. Dann habe ich das nämlich glatt übersehen :oops:
Jeder kann malen. Man muss nur genau Sehen lernen!
Viele Grüße :wave:
Monika

Benutzeravatar
Midge
Administrator
Beiträge: 4645
Registriert: So 1. Feb 2009, 16:42
Geschlecht: Weiblich
Wohnort: Pfungstadt
Hat sich bedankt: 183 Mal
Danksagung erhalten: 274 Mal

Re: Aquarellpapier kalt- oder heißgepresst / auch ohne Hasen

Beitrag von Midge » Mo 11. Mär 2013, 14:47

Hm, also ich weiß nicht genau, ob wirklich alle Papiere Hasenleim enthalten oder ob einige Hersteller möglicherweise auf andere Leimsorten (die nicht tierischen Ursprungs sind) umgestiegen sind. Ich schätze, diese Information wirst Du wohl nur direkt vom Hersteller erhalten. Wir Händler erhalten solche Informationen leider auch nicht, nur die Standard-Infos zum Papier selbst (also Grammatur, Körnung etc.). Aber ganz ehrlich: interessieren würde es mich auch! Wenn ich die Tage mal Zeit habe, maile ich mal ein paar Hersteller an.

Hadern sind im Prinzip Lumpen, Lappen, alte Textilien. Sprich: Baumwolle. Hat also nix mit Leimung zu tun. Das sind nur die Fasern, aus denen das Papier besteht. Es gibt noch Papiere, die aus einer Mischung aus Hadern und Cellulose (also quasi Holz) gemacht sind. Die haben aber wieder andere Eigenschaften. Muss man selbst testen, mit welchem Papier man am besten zurecht kommt.

Heißgepresstes Papier wird im Herstellungsprozess zwischen erwärmten Walzen glatt gepresst. Durch die Hitze ordnen sich die Fasern dichter zusammen an und das Papier wird glatter. Es wird dann auch als satiniert oder glatt bezeichnet. Kalt gepresste Papiere sind im Prinzip alle Papier, die nicht durch eine heiße Walze laufen. Die Walzen haben vielleicht ein Muster, wodurch das Papier eine spezielle Struktur erhält. Handgeschöpfte Papiere weisen die raueste Struktur auf, sind aber schwierig in der Handhabung, weil sie meist keine Oberflächenleimung enthalten und Farbe nicht mehr abhebbar ist nach dem Trocknen (die Pigmente werden also sofort tief ins Papier eingesaugt). Zu den kaltgepressten Papieren zählen alle rauen Papiere, Feinkorn, Torchon, matt,...

Es gibt noch Papiere aus Bambus (z.B. das Hahnemühle Bamboo) und auch Papier aus Zuckerrohrfasern (Lana). Musst Du mal testen, wie Du mit den Papieren klarkommst. Für sehr nasse Techniken finde ich beide Papiere eher nicht so super, aber wenn man "normal" malt, sind sie eine echte Alternative.

Ich mach mich mal kundig mit dem Hasenleim...

Benutzeravatar
HarMoni
Beiträge: 2756
Registriert: Do 28. Feb 2013, 18:17
Geschlecht: Weiblich
Wohnort: direkt am Tor zum schönen Münsterland
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Aquarellpapier kalt- oder heißgepresst / auch ohne Hasen

Beitrag von HarMoni » Mo 11. Mär 2013, 18:08

Liebe Midge, ganz herzlichen Dank für diese aufwändige Information. Toll auch, dass Du Dir die Mühe machen willst und einige Hersteller fragen wirst. Bei mir findet am 18.04.13 ein Seminar von W&N statt, aber die Referendarin wird wohl "nur" über Pigmente und über die Produkte der Fa. sprechen. Aber darauf freue ich mich schon!

Ich werde mich auch nochmal umhören und Dich informieren, wenn ich etwas heraus bekommen habe.

Jetzt weiß ich auch endlich, warum Torchon Farbe nur so schluckt :lol: . Deine Erklärung dazu ist total einleuchtend.
Jeder kann malen. Man muss nur genau Sehen lernen!
Viele Grüße :wave:
Monika

Benutzeravatar
Midge
Administrator
Beiträge: 4645
Registriert: So 1. Feb 2009, 16:42
Geschlecht: Weiblich
Wohnort: Pfungstadt
Hat sich bedankt: 183 Mal
Danksagung erhalten: 274 Mal

Re: Aquarellpapier kalt- oder heißgepresst / auch ohne Hasen

Beitrag von Midge » Di 12. Mär 2013, 11:28

Erste Reaktion von Fabriano bzw. meinem Großhändler, der mir die Fabriano-Papiere liefert: Die Papiere von Fabriano werden nur mit synthetischem bzw. pflanzlichem Leim beschichtet, enthalten also keine tierischen Produkte und sind somit auch für Veganer geeignet. (Veganer würden das Papier sicherlich nicht essen wollen, aber zumindest können sie ohne Bedenken auf Aquarellpapier von Fabriano malen). Ist doch schon mal was, oder? :ok:

Auf die Antwort von St. Cuthbert's Mill warte ich noch...

Benutzeravatar
HarMoni
Beiträge: 2756
Registriert: Do 28. Feb 2013, 18:17
Geschlecht: Weiblich
Wohnort: direkt am Tor zum schönen Münsterland
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Aquarellpapier kalt- oder heißgepresst / auch ohne Hasen

Beitrag von HarMoni » Di 12. Mär 2013, 18:24

Hallo zusammen,

ich habe auch noch eine erfreuliche Antwort von Hahnemühle erhalten:


Sehr geehrte Frau ...,

vielen Dank für Ihre Anfrage.
Alle Hahnemühle Artikel sind frei von Roh- und Zusatzstoffen aus tierischen
und gen-modifizierten Quellen.
Hier noch unser Konformitätszertifikat.

QS/Bo Hahnemühle FineArt GmbH, Hahnestrasse 5, D-37586 Dassel
K o n f o r m i t ä t s z e r t i f i k a t
C e r t i f i c a t e of C o n f o r m i t y
Hiermit bescheinigen wir, dass alle Hahnemühle FineArt Produkte keine Roh- und Zusatzstoffe aus
· Tierischen Quellen
· Gen- modifizierten Quellen
enthalten.
Weiterhin sind die folgenden Substanzen nicht enthalten:
· Blei und -verbindungen
· Chrom (VI)- Verbindungen
· Quecksilber und -verbindungen
· Cadmium und- verbindungen
· PBB (Polybromierte Biphenyle)
· PBDE (Polybromierte Diphenylether)

Ihr könnt also, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben, auf diesen Papieren malen.
Bei den Pinseln bin ich mir da nicht so sicher :(
Jeder kann malen. Man muss nur genau Sehen lernen!
Viele Grüße :wave:
Monika

zerlina
Beiträge: 551
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 13:31
Geschlecht: Weiblich
Wohnort: im schönen Taunus
Hat sich bedankt: 51 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Aquarellpapier kalt- oder heißgepresst / auch ohne Hasen

Beitrag von zerlina » Mi 13. Mär 2013, 08:34

Sehr interessanter Thread. Danke Euch. :wave:
"Phantasie muss grenzenlos sein dürfen. Denn gezähmt wäre sie keine Phantasie." (August Everding) Meine HP - Mein Blog

Benutzeravatar
Midge
Administrator
Beiträge: 4645
Registriert: So 1. Feb 2009, 16:42
Geschlecht: Weiblich
Wohnort: Pfungstadt
Hat sich bedankt: 183 Mal
Danksagung erhalten: 274 Mal

Re: Aquarellpapier kalt- oder heißgepresst / auch ohne Hasen

Beitrag von Midge » Mi 13. Mär 2013, 10:21

So, St. Cuthbert's Mill hat sich gestern Abend dann auch noch gemeldet. Im Waterford wird tierische Gelatine als Leimung verwendet, im Bockingford jedoch eine pflanzliche Substanz (Kartoffelstärke).

Letztenendes muss man jedoch auch fairerweise sagen, dass die Tiere (es sind in der Regel keine Hasen mehr, sondern Rinder) nicht extra für die Gelatine für Aquarellpapier getötet werden, sondern dass die Knochen, die bei der Fleischproduktion sowieso anfallen, einfach für die Gelatineproduktion weiterverwendet werden. Dann müsste man sich eher bei den Leuten beschweren, die jeden Tag ein Rindersteak essen und damit die Fleischproduktion auf Trab halten. Denn die Rinder werden vorwiegend für den Genuss von Fleisch gezüchtet und getötet, nicht für die Gelantinegewinnung. Die ist nur ein Beiprodukt, das durch eben die hohe Fleischproduktion äußerst günstig ist.

Aber man sieht ja, dass es auch anders geht. Fabriano und Hahnemühle schaffen es ganz ohne tierische Gelatine. St. Cuthbert's zumindest beim Bockingford-Papier. Und was Canson dazu meint, steht noch aus. Ich bin mal gespannt, wie es für das Arches steht.

Was die Pinsel betrifft, habe ich gerade meinen Lieferanten gefragt. Ich hoffe, dass ich auch hier bald Antwort erhalte.

Benutzeravatar
HarMoni
Beiträge: 2756
Registriert: Do 28. Feb 2013, 18:17
Geschlecht: Weiblich
Wohnort: direkt am Tor zum schönen Münsterland
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Aquarellpapier kalt- oder heißgepresst / auch ohne Hasen

Beitrag von HarMoni » Mi 13. Mär 2013, 13:03

Dein Bericht hat mich jetzt doch beruhigt, liebe Midge. Klar, wenn es sich um ein Nebenprodukt handelt, ist das für mich akzeptabel.
Obwohl ich auch weiter gemalt hätte, wenn es anders gewesen wäre :oops:. Ich male einfach zu gern :|
Bin auch gespannt, was die anderen Hersteller berichten.
Danke für Deine Mühe :hug:
Jeder kann malen. Man muss nur genau Sehen lernen!
Viele Grüße :wave:
Monika

chkre
Beiträge: 53
Registriert: Mo 19. Jul 2010, 10:15
Geschlecht: Männlich
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Aquarellpapier kalt- oder heißgepresst / auch ohne Hasen

Beitrag von chkre » Mi 13. Mär 2013, 20:43

Midge hat geschrieben: Ich bin mal gespannt, wie es für das Arches steht.
tierische Leimung, steht im Boesner Katalog so drin:

http://www.boesner.com/shop/papiere/pap ... 85-300-g-m

Gruß
Christian

Benutzeravatar
lady gaby
Beiträge: 979
Registriert: Mo 11. Jun 2012, 17:18
Geschlecht: Weiblich
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Aquarellpapier kalt- oder heißgepresst / auch ohne Hasen

Beitrag von lady gaby » Do 14. Mär 2013, 07:07

Dies sind sehr interessante Informationen...vielen herzlichen Dank euch allen für eure Bemühungen! :wave:

Zurück zu „Material-Tipps“

Dieser Link zeigt auf eine externe Seite.