Aquarellpapier kalt- oder heißgepresst / auch ohne Hasenleim

Wenn Ihr gute oder schlechte Erfahrungen mit Aquarellpinseln, Aquarellpapier, Aquarellfarben oder Zubehör gemacht habt, dann teilt es der Gemeinschaft hier mit

Moderatoren: Ultramarin, ulistol

Benutzeravatar
Midge
Administrator
Beiträge: 4651
Registriert: So 1. Feb 2009, 16:42
Geschlecht: Weiblich
Wohnort: Pfungstadt
Hat sich bedankt: 183 Mal
Danksagung erhalten: 274 Mal

Re: Aquarellpapier kalt- oder heißgepresst / auch ohne Hasen

Beitrag von Midge » Do 14. Mär 2013, 08:58

Danke, Christian, für den Link! :ok: Ich werde dennoch weiterhin auf Arches malen. Dafür ist das Papier einfach zu gut. Und so lange bei der Fleischproduktion Knochen anfallen, die zu Gelatine verarbeitet werden - sprich: so lange Menschen Tierfleisch essen - werde ich als kleine Kundin eh nicht erreichen, dass statt Tiergelatine Kartoffelstärke oder andere pflanzliche Leimung eingesetzt wird. Wenn irgendwann mal Tiergelatine teurer ist als pflanzlicher Kleber, dann werden die Papierhersteller von alleine komplett auf Pflanze umsteigen. :batting:

Ich denke, der Knackpunkt ist der, dass für die Herstellung der Leimungssubstanz für Aquarellpapier keine Tiere extra sterben müssen, da sie in 1. Linie als Nahrungsmittel ihr Leben lassen mussten. Wenn man sich das vor Augen hält, würde ich da nicht zu fanatisch mit dem Thema umgehen. Aber das ist nur meine Meinung. Muss letztlich jeder selbst entscheiden.

Benutzeravatar
HarMoni
Beiträge: 2756
Registriert: Do 28. Feb 2013, 18:17
Geschlecht: Weiblich
Wohnort: direkt am Tor zum schönen Münsterland
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Aquarellpapier kalt- oder heißgepresst / auch ohne Hasen

Beitrag von HarMoni » Do 14. Mär 2013, 13:20

Ich sage auch nochmal danke für die vielen Infos. Unter dem Aspekt, dass es sich um ein Abfallprodukt bei der "normalen" Tierverwertung handelt, muss da sicher niemand ein schlechtes Gewissen haben. Anders siehts für mich allerdings bei den Pinseln aus! Ich werde meine Bestandspinsel zwar weiter verwenden, aber bei Neuanschaffungen werde ich vermehrt auf Synthetikpinsel zurück greifen. :waveabit: :gringone:
Jeder kann malen. Man muss nur genau Sehen lernen!
Viele Grüße :wave:
Monika

Raimund
Beiträge: 510
Registriert: Do 27. Mär 2014, 01:06
Geschlecht: Männlich
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Aquarellpapier kalt- oder heißgepresst / auch ohne Hasen

Beitrag von Raimund » Sa 12. Sep 2015, 21:17

Midge hat geschrieben:Danke, Christian, für den Link! :ok: Ich werde dennoch weiterhin auf Arches malen. Dafür ist das Papier einfach zu gut. Und so lange bei der Fleischproduktion Knochen anfallen, die zu Gelatine verarbeitet werden - sprich: so lange Menschen Tierfleisch essen - werde ich als kleine Kundin eh nicht erreichen, dass statt Tiergelatine Kartoffelstärke oder andere pflanzliche Leimung eingesetzt wird. Wenn irgendwann mal Tiergelatine teurer ist als pflanzlicher Kleber, dann werden die Papierhersteller von alleine komplett auf Pflanze umsteigen. :batting:

Ich denke, der Knackpunkt ist der, dass für die Herstellung der Leimungssubstanz für Aquarellpapier keine Tiere extra sterben müssen, da sie in 1. Linie als Nahrungsmittel ihr Leben lassen mussten. Wenn man sich das vor Augen hält, würde ich da nicht zu fanatisch mit dem Thema umgehen. Aber das ist nur meine Meinung. Muss letztlich jeder selbst entscheiden.

Hallo Midge,

Das ist jetzt wzar schon ein alter Beitrag, aber immer wieder Interessant.

Ich finde man richt es auch das es eine Tierrische Leimung ist. Arches muffelt irgendwie und genauso ist es bei Waterford.

Wie sieht es denn aus mit den Verlaufeigenschaften, ist diese nicht abhänig von der der Leimung ?

Die Aquarellpapier von Hahnemühle haben ein deutlich schlechtere Verlaufeigenschaft als Arches oder Waterford.

Moulin du z.b. ist auch Canson wie Arches , aber richt nicht nach Leimung und ist auch etwas empfindlicher als Arches oder Waterford, hat aber eine leicht bessere Verlaufeigenschaft.

Lg Raimund

Benutzeravatar
Midge
Administrator
Beiträge: 4651
Registriert: So 1. Feb 2009, 16:42
Geschlecht: Weiblich
Wohnort: Pfungstadt
Hat sich bedankt: 183 Mal
Danksagung erhalten: 274 Mal

Re: Aquarellpapier kalt- oder heißgepresst / auch ohne Hasen

Beitrag von Midge » Mo 14. Sep 2015, 08:55

Echt? Ich finde, das Arches riecht gar nicht oder neutral. Das einzige, was manchmal riecht, sind die Farben. Da sind bei jeder Marke ein paar dabei, die ein dezent unangenehm riechen, wenn sie aus der Tube kommen.

Die Gelatine aus Tierknochen ist mit Sicherheit vorher gereinigt und aufbereitet worden. Eigentlich sollte da nichts stinken. Gummibärchen stinken ja schließlich auch nicht :rollgrin: und da ist auch (immer noch!) tierische Gelatine drin. Kann jedenfalls nicht sagen, dass meine Bögen oder das Papier auf dem Arches Block müffelt.

Was den Verlauf angeht, kann ich nur für das Arches sprechen, da ich das Moulin noch nicht ausprobiert habe. Der Verlauf ist jedoch absolut top beim Arches. Ob es an der Leimung liegt - sicherlich. Aber das kann genauso gut an irgendwelchen speziellen Herstellungsprozessen liegen. VIelleicht die Temperatur bei der geleimt wird oder so. (Ist jetzt nur mal geraten) Es ist sicher irgendein bestimmter Herstellungsprozess, der bei den einzelnen Herstellern minimal unterschiedlich ist und hinterher aber Einfluss auf die Verlaufseigenschaften hat. Dazu bin ich zu wenig Spezialist. Ich hab auch leider noch nie eine Papiermühle besichtigt, um einen Einblick in den Herstellungsprozess zu haben.

Schokohund
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Aquarellpapier kalt- oder heißgepresst / auch ohne Hasen

Beitrag von Schokohund » Mo 14. Sep 2015, 19:48

Servus

zu Arches : Im Herstellungsprozess wird auf eine Rolle das 100% Hadern Papier aufgezogen und durch ein Gelantine Bad gezogen ,getrocknet und für einzel Blätter perforiert und gerissen. Die Geruchs Belästigung ist Chargen abhängig .

Bei Mischpapieren 25-75% bis reiner Zellulouse wird im Pulp also in der Rohpapiermasse das Sizeing ( Leimung ) mitgemischt. Je nach Papier Mix Type verschiedene Beigaben wie Stärke und ähnl. .

Wiff Waff Wuff S.H.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Schokohund für den Beitrag:
Midge (Mo 14. Sep 2015, 19:48)

Raimund
Beiträge: 510
Registriert: Do 27. Mär 2014, 01:06
Geschlecht: Männlich
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Aquarellpapier kalt- oder heißgepresst / auch ohne Hasen

Beitrag von Raimund » Mo 14. Sep 2015, 20:17

Midge hat geschrieben:Echt? Ich finde, das Arches riecht gar nicht oder neutral. Das einzige, was manchmal riecht, sind die Farben. Da sind bei jeder Marke ein paar dabei, die ein dezent unangenehm riechen, wenn sie aus der Tube kommen.

Die Gelatine aus Tierknochen ist mit Sicherheit vorher gereinigt und aufbereitet worden. Eigentlich sollte da nichts stinken. Gummibärchen stinken ja schließlich auch nicht :rollgrin: und da ist auch (immer noch!) tierische Gelatine drin. Kann jedenfalls nicht sagen, dass meine Bögen oder das Papier auf dem Arches Block müffelt.

Was den Verlauf angeht, kann ich nur für das Arches sprechen, da ich das Moulin noch nicht ausprobiert habe. Der Verlauf ist jedoch absolut top beim Arches. Ob es an der Leimung liegt - sicherlich. Aber das kann genauso gut an irgendwelchen speziellen Herstellungsprozessen liegen. VIelleicht die Temperatur bei der geleimt wird oder so. (Ist jetzt nur mal geraten) Es ist sicher irgendein bestimmter Herstellungsprozess, der bei den einzelnen Herstellern minimal unterschiedlich ist und hinterher aber Einfluss auf die Verlaufseigenschaften hat. Dazu bin ich zu wenig Spezialist. Ich hab auch leider noch nie eine Papiermühle besichtigt, um einen Einblick in den Herstellungsprozess zu haben.
Hallo Midge,

Also die ich hatte haben immer gerochen. Vielleicht fehlt dir auch der vergleich zu einem nichtriechenden. Es ist kein Geruch der sehr extrem ist, aber man riecht da einen Unterschied.

Die Verlaufseigenschaften sind bei Moulin du roy ähnlich wie auf Arches. Sie sind einen Tick besser, was aber wirklich minimal ist. Für meine zwecke ist Moulin do roy das bessere Papier, da hier Liftings supergut gehen, was bei Arches durch die stärkere Fixierung nach dem trocken schwieriger ist. Die Spielen auf alle in der selben Liga.


Lg Raimund

Raimund
Beiträge: 510
Registriert: Do 27. Mär 2014, 01:06
Geschlecht: Männlich
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Aquarellpapier kalt- oder heißgepresst / auch ohne Hasen

Beitrag von Raimund » Mo 14. Sep 2015, 20:22

Schokohund hat geschrieben:Servus

zu Arches : Im Herstellungsprozess wird auf eine Rolle das 100% Hadern Papier aufgezogen und durch ein Gelantine Bad gezogen ,getrocknet und für einzel Blätter perforiert und gerissen. Die Geruchs Belästigung ist Chargen abhängig .

Bei Mischpapieren 25-75% bis reiner Zellulouse wird im Pulp also in der Rohpapiermasse das Sizeing ( Leimung ) mitgemischt. Je nach Papier Mix Type verschiedene Beigaben wie Stärke und ähnl. .

Wiff Waff Wuff S.H.

Dankeschön für die Info Schokohund !

Lg Raimund

Benutzeravatar
HarMoni
Beiträge: 2756
Registriert: Do 28. Feb 2013, 18:17
Geschlecht: Weiblich
Wohnort: direkt am Tor zum schönen Münsterland
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Aquarellpapier kalt- oder heißgepresst / auch ohne Hasen

Beitrag von HarMoni » Di 15. Sep 2015, 13:59

Das mit dem Geruch ist mir vor einigen Jahren einmal aufgefallen.
Damals dachte ich, dass meine Malkollegin, die neben mir saß, Käsefüße hat :heulenvorlachen:

Meine neuen Blöcke riechen aber nicht mehr so Bild, aber ich male ja auch nicht mehr mit dieser Dame :piper:
Jeder kann malen. Man muss nur genau Sehen lernen!
Viele Grüße :wave:
Monika

Raimund
Beiträge: 510
Registriert: Do 27. Mär 2014, 01:06
Geschlecht: Männlich
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Aquarellpapier kalt- oder heißgepresst / auch ohne Hasen

Beitrag von Raimund » Di 15. Sep 2015, 17:11

HarMoni hat geschrieben:Das mit dem Geruch ist mir vor einigen Jahren einmal aufgefallen.
Damals dachte ich, dass meine Malkollegin, die neben mir saß, Käsefüße hat :heulenvorlachen:

Meine neuen Blöcke riechen aber nicht mehr so Bild, aber ich male ja auch nicht mehr mit dieser Dame :piper:
Hallo Moni :)

Vielleicht wars auch ne Kombination. Da fällt mir ne lustige Idee ein. Gutriechende Aquarellpapiere herauszubringen um des nachbars Käsefüsse Geruch zu überdecken.
Besonders geeignet für Mal Seminare in kleinen Räumen :)

Liebe Grüße Raimund

Benutzeravatar
HarMoni
Beiträge: 2756
Registriert: Do 28. Feb 2013, 18:17
Geschlecht: Weiblich
Wohnort: direkt am Tor zum schönen Münsterland
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Aquarellpapier kalt- oder heißgepresst / auch ohne Hasen

Beitrag von HarMoni » Di 15. Sep 2015, 17:44

:heulenvorlachen:
Jeder kann malen. Man muss nur genau Sehen lernen!
Viele Grüße :wave:
Monika

Zurück zu „Material-Tipps“

Dieser Link zeigt auf eine externe Seite.