Cotman Verwaschpinsel

Hier könnt Ihr Fragen stellen, die unseren Shop betreffen. Außerdem werden hier News über neue Produkte im Shop zu lesen sein.

Moderatoren: ulistol, Ultramarin

Benutzeravatar
Michalski
Beiträge: 281
Registriert: So 4. Nov 2018, 19:58
Geschlecht: Weiblich
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Cotman Verwaschpinsel

Beitrag von Michalski » Do 17. Jan 2019, 10:44

:hallo:

@Midge: Ist doch gar kein Problem, bin ja froh dass die Pinsel schon unterwegs sind! Ich hab das gestern auch nur zwischen Tür und Angel geschrieben und dann als erstes das Forum im Kopf gehabt. Nächstes Mal schreibe ich dann eine E-Mail ;)
Danke für die Pinsel-Tipps, ich werde dann einen Pinsel davon bei meiner nächsten Bestellung kaufen...ich denke, es wird der Verwaschpinsel.

@Goldseven: Jetzt hast du aber was angesprochen, ich bin gerade echt geschockt, wie naiv ich mit meinen 44 Jahren doch bin :achso:

Ich war lange Zeit Vegetarier aus Überzeugung, esse mittlerweile aber wieder Geflügel. Was das Essen angeht, achte ich schon sehr darauf, was ich kaufe...und dann denke ich scheinbar, dass die Haare den Tieren freiwillig abrasiert werden??? Ich habe da noch gar nicht drüber nachgedacht, das war mir gar nicht so bewusst, da ich sowieso bis jetzt nur Synthetik-Pinsel hatte.

Die besagte Bestellung enthält nun das "easy-Aquarell-Pinsel- Set" und da sind glaube ich, Eichhörnchen-Haare drin und Synthetik-Pinsel.

Da bin ich gespannt, was Midge dazu noch schreiben kann...ich werde die Pinsel aber trotzdem behalten und dann in Zukunft keine Echthaarpinsel mehr kaufen!

So sind Kinder, das hätte von unseren Tiernarren sein können.

Ich bin dann Mal weg
:loch buddeln:
Viele liebe Grüße,
Manuela

Benutzeravatar
Midge
Administrator
Beiträge: 4246
Registriert: So 1. Feb 2009, 16:42
Geschlecht: Weiblich
Wohnort: Pfungstadt
Hat sich bedankt: 157 Mal
Danksagung erhalten: 239 Mal

Re: Cotman Verwaschpinsel

Beitrag von Midge » Do 17. Jan 2019, 11:08

@Manuela: Alles klar. Kein Problem. :hug:

Ja, das mit den Tierhaaren im Pinsel ist nicht jedem so bewusst. Aber das wird sowieso in absehbarer Zeit aufhören. Zumindest die Rotmarder-Pinsel wird es in nicht all zu ferner Zukunft nicht mehr geben. Die Nachfrage an diesen Pinseln und an Mänteln aus Echtfell ist gesunken, infolge dessen rentiert sich die Haltung in Sibirien wohl nicht mehr und immer mehr Farmen machen zu. Ist ja eigentlich auch gut für die Tiere. Aber dadurch, dass es immer bessere Synthetik-Fasern gibt, die inzwischen wirklich fast vergleichbar sind mit Echthaar, sollte ein Umstieg auf Synthetik keinem weh tun. Die Pinsel der Easy-Aquarellserie bestehen aus Feh-Haar (Eichhörnchen) und Toray-Synthetik, sind also gemischt. Ist ne tolle Kombi! Wie das mit Fehhaar nun aussieht in Zukunft, weiß ich leider nicht. Ich kann mir nur vorstellen, dass es weiterhin Pinsel aus Schweineborsten und Rindshaar geben wird. Zumindest so lange Menschen noch Schweinefleisch/Rindfleisch essen, weil hier die Haare/Borsten ja als "Abfallprodukt" anfallen.

Alles in allem schadet es nicht, wenn man auch hier ein wenig humaner denkt und sich keinen Rotmarderpinsel kauft. (Auch wenn ich mir hier selbst gerade geschäftlich schade :batting: ) Denn es gibt wirklich gute synthetische Alternativen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Midge für den Beitrag (Insgesamt 2):
GoldSeven (Do 17. Jan 2019, 12:34) • Michalski (Do 17. Jan 2019, 13:44)

Benutzeravatar
Julchen
Beiträge: 657
Registriert: Mi 8. Mär 2017, 19:10
Geschlecht: Weiblich
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Cotman Verwaschpinsel

Beitrag von Julchen » Do 17. Jan 2019, 11:22

Zum Thema Pinsel Echthaar oder Synthetik oder Vegan....:

Wenn vegane Pinsel tot vom Baum fallen, der Dachs synthetisches Fell trägt und der Marder mit seinem Schwanz einen Da Vinci malt, dann, ja dann glaube ich, dass wir angekommen sind. :achtung ironie:

Es muss sich jeder selber an der eigenen Nase nehmen, und seinen eigenen Lebensstil, Lebensweg und Lebensphilosophie überprüfen.

herzlich Julchen
Das wichtigste im Leben sind die Spuren von Liebe die wir hinterlassen wenn wir weggehen. (Albert Schweizer)

Benutzeravatar
GoldSeven
Beiträge: 440
Registriert: Fr 22. Feb 2013, 14:03
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal

Re: Cotman Verwaschpinsel

Beitrag von GoldSeven » Do 17. Jan 2019, 12:48

Danke für den Link, Debby! Hochinteressant, dass sich Schminkbegeisterte offenbar deutlich mehr für die Herkunft von Pinseln interessieren, während Künstler damit eher wenig am Hut haben. Der Artikel bestätigt mich auf der ganzen Linie. Und den Geldbeutel schont es auch - mein erster Satz Synthetikpinsel hat zwei Jahre gut gehalten und ich habe ihn letzte Woche in die ewigen Jagdgründe geschickt. Ersatz kostet'n Viertel von Echthaar, und 2 Jahre haben meine feinen Kolinskis auch nie gehalten. Everyone wins. :)

Danke für die offenen Worte, Midge!

Farbenspiel
Beiträge: 415
Registriert: Sa 8. Apr 2017, 21:54
Geschlecht: Weiblich
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Cotman Verwaschpinsel

Beitrag von Farbenspiel » Fr 18. Jan 2019, 18:50

Ich finde es einfach lächerlich, dass die Hersteller das Thema Echthaar im Jahr 2019 immer noch totschweigen. Wenn es darüber was Erfreuliches zu sagen gäbe, würden sie es sicher tun. :(

Irgendwo habe ich mal gelesen, dass irgendwelche Marder irgendwo in Russland bejagt werden, weil es zu viele davon gibt (so wie bei uns die Rehe und Wildschweine). Die Haare dieser Marder gehen dann in die Pinselproduktion. Das wäre mir noch die angenehmste Vorstellung, aber wer weiß ob das stimmt.

Ich habe mal zwei Marderpinsel geschenkt bekommen. Ich muss sagen, dass ich schon einen Unterschied zwischen Synthetik und Echthaar bemerke aber ich könnte nicht sagen, welche ich besser finde. Sie sind eben verschieden. Beide haben Vor- und Nachteile.

Unterm Strich bevorzuge ich Synthetik, auch wenn diese Pinsel schlecht verrotten.
In jedem Fall gehe ich pfleglich damit um, damit sie lange halten.

Viele Grüße

Farbenspiel

Benutzeravatar
GoldSeven
Beiträge: 440
Registriert: Fr 22. Feb 2013, 14:03
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal

Re: Cotman Verwaschpinsel

Beitrag von GoldSeven » Sa 19. Jan 2019, 09:57

Wobei grade die neuen Synthetikpinsel kaum noch schlechter sind, finde ich. Als ich vor 10 Jahren oder so zum ersten Mal Feh- oder Marderhaar ausprobierte (weil ich zum ersten Mal in meinem Leben so viel Knete für Pinsel übrig hatte...), war das für mich eine Offenbarung, weil ich jahrelang die daVinci Nova hatte, die ja eher "springy" sind. Als ich dann vor zwei Jahren umstellte auf lineo 152, Boesner Kolintik, Jax oder Raven, oder die von Gerstäcker vertriebenen, völlig bescheuert benamsten, aber wunderbaren "I love Art", war das eine weitere Offenbarung.

Es gibt extrem viele richtig gute Alternativen mittlerweile. Was ich irgendwie seltsam finde: Dafür, dass es derart gute, vielfältige Alternativen gibt, fehlt mir die öffentliche Diskussion! Aber vielleicht ist die Sache dafür auch zu unterschiedlich von der Fleischindustrie - da ist die Diskussion überall, aber die Alternativen sind spärlich - was aber sicher mit dran liegt, dass man bei der Fleischindustrie für die objektiv besseren Alternativen tiefer in die Tasche greifen muss, während bei den Pinseln die objektiv besseren Alternativen weniger kosten.

Dann darf man sich bloß nicht dran stören, dass man Plastik statt Naturprodukten kauft... :augenroller:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor GoldSeven für den Beitrag:
Michalski (Sa 19. Jan 2019, 09:59)

Benutzeravatar
ThomasB
Beiträge: 684
Registriert: Mo 3. Dez 2018, 14:23
Geschlecht: Männlich
Wohnort: Hessen
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 52 Mal

Re: Cotman Verwaschpinsel

Beitrag von ThomasB » Sa 19. Jan 2019, 11:31

Hallo zusammen,
ich wollte mich eigentlich nicht zu dem Thema Echthaar/Kunsthaar beteiligen, aber nun drückt der Schuh doch.
Ich persönlich bezeichne mich als großer Tier und Naturfreund was sich unter anderem durch meine vielen Wanderungen und der Beschäftigung / Erziehung von Hunden zeigt.
Dennoch habe ich zu dem Thema eine ganz eigene und auch einfach zu verstehende Meinung.
Was du nicht willst das man dir tu' das füg' auch keinem andern zu“ Das gilt auch für Tiere!!
Ich finde es ist überhaupt kein Problem wenn man die Haare von Nutztiere nach der Schlachtung verwendet. Selbstredend ist natürlich auch wie die Tiere gehalten und geschlachtet wurden. Das aber ist ein anderes Thema.
Tiere für einen Industriellen Zweck zu Quälen geht gar nicht und gehört unter Strafe gestellt.
Soweit so gut...... Geht man aber in die Tiefe kommt man automatisch auf das Thema Wildbestand, Schäden usw. Nimmt man z.B. den Waschbär (der aus Amerika eingeführt wurde) und größe Schäden in und am Haus sowie in heimischen Wälder anrichtet darf man durchaus über eine Bejagung nachdenken. Das gleiche gilt auch für die Wildschweine. Nicht weil diese Tiere dem Menschen unangenehm sind, sondern weil diese Tiere unglaublich viele Schäden in der Natur hinterlassen und das Gleichgewicht des heimischen Tierbestandes durcheinander bringen.
Also kann man diese Tiere begrenzt bejagen und auch davon die Haare nutzen.

Bei dem Thema Eichhörnchen ist auch immer ein Aufschrei zu hören. Nun man muss auch dieses differenziert sehen. Das heimische Eichhörnchen gehört meiner Meinung nach geschütz. Nun gibt es aber auch das Grauhörnchen das ebenfalls von Amerika eingeführt wurde. Das Grauhörnchen macht sich derzeit extrem stark in Europa breit und ist ein sehr großer Feind des heimischen Eichhörnchen. Der Bestand unserer bekannten Eichhörnchen wird immer geringer weil die Grauhörnchen diese jagen und töten.
Ergo Grauhörnchen bejagen und Pinsel draus machen.

Hiervon gibt es unzählige Beispiele wie es auch der Dachs zeigt. Wer einmal eine Dachsfamilie im Garten hatte und riesen Schäden am Rasen und an Pflanzen hatte denkt da anders drüber. (Ich habe so eine Familie vor Ort) Der Dachbestand nimmt auch ständig zu und nimmt Überhand. Man achte nur mal darauf wie viele Dachse am Straßenrand liegen die überfahren wurden.
Ergo müssten auch diese begrenz bejagt werden. Auch hier darf man durchaus die Haare nutzen.

Ich bin der Meinung dass man mit gesundem Menschenverstand ein ganzes Stück weiter kommt. Die Natur schützen heisst auch dass man Teile bejagen muss. Ergo kann man davon auch Haare nutzen.
Was gar nicht geht ist, dass man Tiere für einen industriellen Zweck züchtet um z.B Haare zu "ernten" Ganz davon abgesehen wie diese Tiere gehalten bzw. geschlachtet werden.

Auch wenn ich jetzt vielleicht viel Gegenwehr erfahren werde bin ich der Meinung dass man nicht alles schützen muss was "niedlich" aussieht. Aber Quälen geht gar nicht.
Und wenn es um das Thema Kunsthaarpinsel geht sage ich klar "Ja"
Das Thema Plasikmüll wegen Pinsel ist da wohl eher zu vernachlässigen wenn man die Müllberge im Meer sieht. Hier muss man unbedingt andere Gedanken ansetzten. Plasiktüten und Verpackungen abschaffen/reduzieren.
Wir selber haben es in der Hand.......
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor ThomasB für den Beitrag (Insgesamt 3):
Michalski (Sa 19. Jan 2019, 11:43) • Midge (Mo 21. Jan 2019, 09:45) • Farbenspiel (Do 24. Jan 2019, 15:40)
Je stiller du bist, desto mehr kannst du hören

Gruß
Thomas B

Benutzeravatar
GoldSeven
Beiträge: 440
Registriert: Fr 22. Feb 2013, 14:03
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal

Re: Cotman Verwaschpinsel

Beitrag von GoldSeven » Sa 19. Jan 2019, 12:05

Thomas, ich kann deine Ausführungen nachvollziehen. Was ich mich aber (wie Farbenspiel auch) frage, ist, wie wirtschaftlich es aus Sicht der Pinselhersteller ist, sich mühsam die Haare von einzeln geschossenen Tieren kommen zu lassen. Da fürchte ich, die "Farmen" kommen der Sache schon näher. Und solange ich das nicht sicher weiß, kommt mir persönlich (!) erstmal kein Kolinsky in die Pinselmappe.

Was die Verwertung von ohnehin getöteten Tieren angeht, da bin ich auch bei dir.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor GoldSeven für den Beitrag:
Michalski (Sa 19. Jan 2019, 12:39)

Benutzeravatar
ThomasB
Beiträge: 684
Registriert: Mo 3. Dez 2018, 14:23
Geschlecht: Männlich
Wohnort: Hessen
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 52 Mal

Re: Cotman Verwaschpinsel

Beitrag von ThomasB » Sa 19. Jan 2019, 13:46

Sicher hast Du Recht. Für die Pinselindustrie sind einzeln geschossene Tiere sicher uninteressant und wenig lukrativ. Klar stelle ich mir auch vergebens die Frage was man tun kann. Momentan kann man zwischen Pest und Cholera wählen. Ich denke auch dass ein einzelner oder auch eine kleine Gruppe da nicht richtig Gegenwirken kann. Die Lösung kann nur gefunden werden wenn unsere Politik endlich mal aus Ihrem Dämmerschlaf erwacht und sich ernsthaft um solche Themen bemüht anstatt auf dem Stuhl zu kleben und Diäten einzustreichen.
Dabei ist es sooooo einfach.
Produkte die in Tierzuchten (In und Ausland) entstehen schlichtweg verbieten und eine Einfuhr verhindern. Produkte wie z.B. Pinsel aus Echthaar richtig teuer machen und das Problem ist behoben.
Aber das bestimmt ja nicht die Bundesrepublik Deutschland sondern unsere über alles geliebte EU.
Somit werden Tiere unbegrenzt und mit politischer Absegnung gequält. Was interessiert es die Politiker.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor ThomasB für den Beitrag:
Julchen (Mo 21. Jan 2019, 10:15)
Je stiller du bist, desto mehr kannst du hören

Gruß
Thomas B

Benutzeravatar
Midge
Administrator
Beiträge: 4246
Registriert: So 1. Feb 2009, 16:42
Geschlecht: Weiblich
Wohnort: Pfungstadt
Hat sich bedankt: 157 Mal
Danksagung erhalten: 239 Mal

Re: Cotman Verwaschpinsel

Beitrag von Midge » Mo 21. Jan 2019, 09:56

Danke für diese spannende Diskussion!

Ich bin ähnlicher Meinung wie Thomas und denke auch, wenn ein Tier eh schon sterben musste, um als Nahrung für uns Menschen, Katz oder Hund zu dienen, sollte man auch wirklich jeden Teil irgendwie verwenden und nichts davon einfach entsorgen und verschwenden. Ich bin jedoch dagegen, die Tiere nur wegen ihrer Haare zu töten. Ich denke, das ist hier allgemein der Tenor.

Um ganz ehrlich zu sein: ich habe noch nie einen Aquarell-Pinsel weggeworfen, außer einmal, als ich den Pinsel nach Maskiermedium vergessen hatte auszuwaschen, was aber eh schon ein alter Pinsel war. Ansonsten hebe ich alle auf. Für irgendwas kann man sie immer noch brauchen und wenn es zum Reinigen der Tastatur ist oder zum Wegfegen von Radiergummi-Krümeln. Andererseits denke ich auch nicht, dass weggeworfene Synthetikpinsel einen Riesenanteil am Müllberg haben. Und wie oft wirft man wenn überhaupt so einen Pinsel weg? Viel-Maler vielleicht schon häufiger, aber dennoch vernachlässigbar.

Ich muss auch sagen, dass in meinem Shop vorwiegend Synthetik-Pinsel gekauft werden. Ich denke, die meisten wissen inzwischen, dass Synthetik nicht schlechter ist als Echthaar.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Midge für den Beitrag:
GoldSeven (Mo 21. Jan 2019, 10:57)

Zurück zu „Fragen und Infos zum Easy-Aquarellshop“

Dieser Link zeigt auf eine externe Seite.