intuitives malen

Hier könnt Ihr über alles diskutieren (und auch mal Dampf ablassen), was mit dem Thema Kunst zu tun hat.

Moderatoren: Ultramarin, ulistol

shumil
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

intuitives malen

Beitrag von shumil » Di 8. Jan 2013, 19:59

hier ist ein interessanter artikel, wie eine studierte künstlerin wieder zum intuitiven malen zurückfindet: malen aus der unendlichkeit
ein kurzes zitat daraus:
"Doch im Grunde ist es ganz einfach: Der Schlüssel zur Freude ist die Freude selbst, die Lust, den Pinsel in einen der leuchtenden Farbtöpfe zu tauchen und das erste Zeichen, den ersten Strich auf dem weißen, noch unberührten Papier zu verfolgen. Nun weiter neugierig unsere Spur zu ziehen, zu entdecken, was da herauskommt, was sich zeigt, was als Nächstes gemalt sein will – wie schon als kleines Kind, bevor Erwachsene sich urteilend, sei es verbessernd oder lobend, einmischten."

lg

MonaLieschen
Beiträge: 1330
Registriert: Di 21. Feb 2012, 18:56
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: intuitives malen

Beitrag von MonaLieschen » Di 8. Jan 2013, 22:00

Hallo schumil :wave:
Ersteinmal freue ich mich, dass Du wieder hier bist...
Interessanter Artikel, befasse mich gerade tatsächlich mit diesem Thema.

Grundsätzlich finde ich intuitives Malen sehr reizvoll und meine, dass sich die Aquarellmalerei dafür besonders gut eignet.
Aber reicht mir das? Wenn ich versuche, ein Motiv realistisch darzustellen, kann ich mich wohl kaum auf meine Intuition verlassen. Das gibt es Regeln, die berücksichtigt werden sollten, um ein realistisches Ergebnis zu erzielen.
Ich persönlich habe für mich den Mittelweg gewählt. Ich versuche abwechselnd ein Bild nach "Regeln" zu malen um anschließend bei einem intuitiven Bild zu entspannen. Tatsächlich ist es so, dass mir die freien Aquarelle beim Malen mehr Freude bereiten... :weird: , dass Erfolgserlebnis aber bei einem wirklichkeitsnahem Bild, was meiner Meinung nach gelungen ist, überwiegt...
Durch meine Intuition ( auch wenn es die weibliche ist.. ;) ) komme ich nicht weiter, wie im wirklichen Leben. ... Obwohl es sicherlich nicht verkehrt ist, ab und an auf sein Bauchgefühl zu hören.

Aber vielleicht bin ich ja irgendwann soweit, dass ich intuitiv die richtigen Farben, Proportionen, Schatten, ..............wähle :grinblue:

Danke für Deinen Beitrag

Melanie
Viele Grüße

shumil
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: intuitives malen

Beitrag von shumil » Di 8. Jan 2013, 22:49

MonaLieschen hat geschrieben:Ersteinmal freue ich mich, dass Du wieder hier bist...
danke melanie! ich hab auch schon meine farbkästen entstaubt, die pinsel angespitzt und hab sooo viele motive ... morgen gehts los, dann gibt wieder bilder von mir zu gucken
MonaLieschen hat geschrieben:Wenn ich versuche, ein Motiv realistisch darzustellen, kann ich mich wohl kaum auf meine Intuition verlassen.
klar, in dem fall muss man sich schon an die regeln halten, und dabei hilft es auch, sein fach zu studieren, also zu lernen - hab grad deinen step mit den pfingstrosen beguckt, ganz toll!

ich träum halt davon, einfach drauflos zu malen und dann wird es ein tolles bild - mal sehen ...

lg

Benutzeravatar
Britta
Moderator
Beiträge: 3308
Registriert: So 4. Apr 2010, 22:57
Geschlecht: Weiblich
Wohnort: Spanien
Hat sich bedankt: 152 Mal
Danksagung erhalten: 42 Mal

Re: intuitives malen

Beitrag von Britta » Di 8. Jan 2013, 23:44

Hallo Shumil,

schön von Dir zu lesen,freue mich :hug: !!!

Ich denke das Intuitive Malen " Guter" Bilder kann man erst erlangen wenn man sein Handwerk erlernt hat. Das ist ein Lernprozess den man sich meist über Jahre aneignen muss.
Ziel : Schöne Bilder ohne Vorlage einfach aus dem Kopf ( Ohne Vorzeichnung) auf das Papier zu bringen....oh ,oh....da hab ich noch einen langen Weg vor mir!

Wie sagt man "Der Weg ist das Ziel" Und vor allem immer den Spaß an der Sache haben.Alles was Spaß macht und einem "Gut" tut ist "Schön"!!!

Britta
Ein Bild ist nicht dazu da,um zu erklären,
sondern um beim Betrachter ein Gefühl zu wecken!




Lieben Gruß Britta

Benutzeravatar
Ultramarin
Moderator
Beiträge: 3568
Registriert: Mi 30. Jun 2010, 16:46
Geschlecht: Weiblich
Wohnort: BaWü
Hat sich bedankt: 103 Mal
Danksagung erhalten: 49 Mal

Re: intuitives malen

Beitrag von Ultramarin » Mi 9. Jan 2013, 12:35

shumil hat geschrieben: ich hab auch schon meine farbkästen entstaubt, die pinsel angespitzt und hab sooo viele motive ... morgen gehts los, dann gibt wieder bilder von mir zu gucken
Wir sind gespannt! :rollgrin: Willkommen zurück, shumil :hug:
Liebe Grüße
Brigitte

When it looks good when it is wet.... it is wrong ----------------- Edgar Whitney

shumil
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: intuitives malen

Beitrag von shumil » Mi 9. Jan 2013, 14:28

ich freu mich dass ihr euch freut! :jepeeh:
Britta hat geschrieben:Ich denke das Intuitive Malen "Guter" Bilder kann man erst erlangen wenn man sein Handwerk erlernt hat. Das ist ein Lernprozess den man sich meist über Jahre aneignen muss.
wenn es sich um motive dreht, ja, dann stimm ich dir zu - hier sind ja ein paar neue mitglieder im forum, auf deren homepages ich gestern nur noch gestaunt habe, also profis

aber wenn es sich um motivlose farbkompositionen handelt, dann ist es (m. e.) wirklich besser, man hat nicht kunst studiert, sondern greift auf den immensen schatz im unterbewusstsein zurück - da sind alle erfahrungen aus allen unseren leben gespeichert, und wenn man nach c.g.jung geht, dann können wir dort sogar auf das kollektive unterbewusstsein der gesamten menschheit zurückgreifen - höhlenmalerei, wikipedia, da gibt es weitere links zu malerei von vor bis zu 35.000 jahren - z.b. das hier: osttimor, höhle Ile Kére Kére, 5.000 jahre - oder das hier: pferde, 31.000 jahre alt

als dali die höhle lascaux in frankreich besichtigte, meinte er nur: "wir haben nichts dazugelernt"

manchmal sehe ich bilder von kindern, also die sind einfach umwerfend - auf die schnelle dieses beispiel: 2 zwillinge, ca. 8 jahre, halbafrikanerinnen

steht auch in der bibel: 'werdet wieder wie die kinder' oder so ... - als meine tochter 8 jahre alt war, da hat sie eines tages in 1,5 stunden 20 bilder mit ihrem tuschkasten und ihrem zeichenblock gemalt, eins toller als das andere - das war einer dieser mystischen momente, wie ihn alle grossen künstler und forscher beschreiben, wenn sie schöpferisch tätig sind: es fliesst von einer höheren quelle, da hat dann der verstand nichts mehr zu melden, der ist eh 50.000 mal langsamer als unser unterbewusstsein

mein wunsch ist es, diese quelle zu erschliessen, das tor zu öffnen zu dieser immensen weisheit, die in jedem von uns wohnt

lg

Zurück zu „Diskussionen rund ums Thema Kunst“

Dieser Link zeigt auf eine externe Seite.