Zeichnen für Anfänger und Fortgeschrittene

Ein super gutes Buch über Aquarellmalerei gelesen? Hier könnt Ihr darüber berichten

Moderatoren: Ultramarin, ulistol

Malmal
Beiträge: 2175
Registriert: So 6. Sep 2009, 19:43
Geschlecht: Männlich
Wohnort: NRW (Krs. D`dorf/Mettmann)
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Re: Zeichnen für Anfänger und Fortgeschrittene

Beitrag von Malmal »

Im Verlauf meines Lebens habe ich so einige Prozesse hinter mir, die mir als Ziel das freie Zeichnen aller Projekte, die ich gesehen habe, ermöglichen sollten. Meine pers. Erkenntnis ist, dass Dinge, für die ich schon immer ein besonderes Interesse hatte, auch zufriedenstellend aus meinem Gedächtnisspeicher zeichnen konnte.
Das geht bis in meine jüngsten Zeichen-/Malversuche zurück, wie meine Bilder aus meiner Kindheit zeigen.

Dann kam die Zeit der beruflichen Ausbildung und weitgehenden Vernachlässigung der 'Kleinenkunst'.
Erst meine Enkel brachten mich dazu (Opa, malmal...) erzähltes mit schnell gezeichneten Bildchen zu erklären.
Daher meine Erkenntnis: Was ich stets nur beiläufig u. ohne allzu großes Interesse wahrgenommen hatte, ist mir in der zeichnerischen Wiedergabe nur mäßig gelungen. Das ist bis heute so geblieben, das Kopfkino liefert wohl ein gewachsenes, aber noch immer ein eingeschränktes Potenzial der Bilder aus meiner Vorstellung.
GoldSeven hat geschrieben:
Mo 11. Mai 2020, 10:50
.............
Es gibt einige wenige Ausnahmekünstler, die wirklich alles, was sie jemals nur gesehen haben, so im Kopf wiederherstellen können, dass sie es fehlerfrei auf das Blatt projizieren. Ich habe mal mit einem von denen zusammengearbeitet. Das war Wahnsinn, und etwas ernüchternd. ;) Alle anderen von uns müssen erstmal diese visuelle Bibliothek im Kopf aufbauen. Und das dauert halt. :)
Interessante Begegnung, die beweist, dass es solche Phänomene gibt.
Ein Beitrag in den Medien zeigte mal einen Amerikaner, der, egal was er einmal gesehen hatte, detailgetreu später (auf auf überdimensionale Zeichenuntergründe) wiedergeben konnte. Ganze,ihm fremde Großstadtansichten, die er sich beim einmaligen Überflug eingeprägt hatte. Natürlich aus dem Blickwinkel, der sich ihm geboten hatte.

Ich finde das zeigt, welches gigantische vielfach ungenutzte Potenzial noch in unseren Köpfen schlummert.
Ich bin kein Anhänger der These, dass jeder Mensch zeichnen/malen lernen kann, soweit man den Qualitätslevel nicht völlig außer Acht lässt. Das Talent, genau und interessiert hinzusehen und das Gesehene möglichst genau auf's Papier zu bringen, setzt meines Erachtens Fantasie, Lust und Kreativität voraus. Diese Voraussetzungen muss man schon mitbringen, um später zu guten Ergebnissen zu kommen.
Wer hat völlig gegensätzliche Erfahrungen gemacht?

Klaus
:küsschen: Nehmen Sie die Menschen, wie sie sind, andere gibt`s nicht. :piper: [/size]
Konrad Adenauer

Benutzeravatar
Siggi
Beiträge: 529
Registriert: Mi 5. Dez 2018, 11:04
Geschlecht: Weiblich
Wohnort: Schwabenland
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Zeichnen für Anfänger und Fortgeschrittene

Beitrag von Siggi »

Ich kann selten ohne Vorlage malen oder zeichnen und dann habe ich Träume (nachts) und sehe die tollsten Bilder?! Leider sind sie schnell wieder weg, wenn ich erwache. Also muss ich in meinem Gehirnstübchen doch auch vieles gespeichert haben, nur wie rufe ich das ab? - Grundkenntnisse aus Bücher, Kursen, Übungen sind vorhanden und doch kann ich keinen realen Gegenstand frei malen. Das geht eigentlich nur bei Blumen aber die habe ich halt auch x-mal gemalt und da kann man viel mehr frei variieren.
"Blumen sind das Lächeln der Erde"

Malerische Grüße
Siggi

Benutzeravatar
ThomasB
Beiträge: 1957
Registriert: Mo 3. Dez 2018, 14:23
Geschlecht: Männlich
Wohnort: Hessen
Hat sich bedankt: 92 Mal
Danksagung erhalten: 126 Mal

Re: Zeichnen für Anfänger und Fortgeschrittene

Beitrag von ThomasB »

Malmal hat geschrieben:
Mo 11. Mai 2020, 12:13

Ein Beitrag in den Medien zeigte mal einen Amerikaner, der, egal was er einmal gesehen hatte, detailgetreu später (auf auf überdimensionale Zeichenuntergründe) wiedergeben konnte. Ganze,ihm fremde Großstadtansichten, die er sich beim einmaligen Überflug eingeprägt hatte. Natürlich aus dem Blickwinkel, der sich ihm geboten hatte.
Hallo Klaus,
an diesen Beitrag kann ich mich auch noch genau erinnern. Es handelte sich hierbei um einen autistischen jungen Mann. Ich glaube daß dieser Beitrag mal bei Galilleo lief, bin aber nicht sicher.

Ich kann zu den vorangegangenen Beiträgen nur sagen daß ich es mir nicht vorstellen kann alles aus dem Kopf und ohne Vorlage zu malen. Das mag mit vereinzelten Objekten wie z.B. dem Fahrrad mal klappen aber ich meinte das ja ganz generell und zwar realistisch !
Soll heißen wenn jetzt jemand kommt und sagt mir "male das Brandenburger Tor" daß ich in dr Lage bin dieses realistisch und perspektivisch fehlerfrei zu malen.
Das übersteigt meine Vorstellung.

@Jenny
keine Frage daß Du eine hervorragende Zeichnerin bist !! Dennoch ist es doch auch bei Dir so, saß Du immer wiederkehrende Figuren bzw. die dazugehörige Szenerie zeichnest. OK das geht mit den Jahren in Fleisch und Blut über und kostet sehr viel Zeit um es zu erlernen
Dennoch kann ich mir nicht vorstellen dass Du (wie beim Beispiel oben genannt) ohne Vorlage und rein mit Deiner Vorstellungskraft z.B. das Brandenburger Tor, den Reichstag oder oder oder zeichnen kannst.
Die ungefähren Umrisse mögen noch gelingen, aber die ganzen Details sind nahezu unmöglich.
Das wollte ich damit ausdrücken als ich Farbenspiel antwortete.
Ich wollte damit sagen daß ich von dieser Illusion abgekommen bin das jemals zu schaffen.
OK das Fahrrad bekomme ich vielleicht noch hin, aber auch da denke ich daß einige Details nicht passen werden.
Liebe Grüße
Thomas B

“Gib einem Hungernden einen Fisch, und er wird einmal satt, lehre ihn das Fischen, und er wird nie wieder hungern” (Chin. Sprichwort)

Benutzeravatar
ThomasB
Beiträge: 1957
Registriert: Mo 3. Dez 2018, 14:23
Geschlecht: Männlich
Wohnort: Hessen
Hat sich bedankt: 92 Mal
Danksagung erhalten: 126 Mal

Re: Zeichnen für Anfänger und Fortgeschrittene

Beitrag von ThomasB »

@ Jenny

verges was ich oben geschrieben habe.....
ich hatte Deinen Beitrag zuvor falsch verstanden. Sorry
Liebe Grüße
Thomas B

“Gib einem Hungernden einen Fisch, und er wird einmal satt, lehre ihn das Fischen, und er wird nie wieder hungern” (Chin. Sprichwort)

Malmal
Beiträge: 2175
Registriert: So 6. Sep 2009, 19:43
Geschlecht: Männlich
Wohnort: NRW (Krs. D`dorf/Mettmann)
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Re: Zeichnen für Anfänger und Fortgeschrittene

Beitrag von Malmal »

Siggi hat geschrieben:
Mo 11. Mai 2020, 13:29
Ich kann selten ohne Vorlage malen oder zeichnen und dann habe ich Träume (nachts) und sehe die tollsten Bilder?! Leider sind sie schnell wieder weg, wenn ich erwache. Also muss ich in meinem Gehirnstübchen doch auch vieles gespeichert haben, nur wie rufe ich das ab? - Grundkenntnisse aus Bücher, Kursen, Übungen sind vorhanden und doch kann ich keinen realen Gegenstand frei malen. Das geht eigentlich nur bei Blumen aber die habe ich halt auch x-mal gemalt und da kann man viel mehr frei variieren.
Das ist es, was ich in Etwa meinte. Das Unterbewustsein speichert, was uns interessiert. Wir, die wir gerne malen, sehen vieles mit anderen Augen und merken uns andere Dinge als jemand, der ganz anderes reflektiert.
Berühmte Menschen (z.B. Romanautoren) haben verraten, dass auf ihrem Nachttisch ein Notizblock liegt.
In ihren Träumen sehen sie plötzlich die Fortsetzung dessen, was sie seit Wochen blockiert hat und schreiben es auf, sofern sie das Glück einer Wachphase haben.
Vielleicht machst du mal einen Versuch mit deinem Maltisch neben dem Bett? :rollgrin:

ThomasB hat geschrieben:
Mo 11. Mai 2020, 13:35
Soll heißen wenn jetzt jemand kommt und sagt mir "male das Brandenburger Tor" daß ich in dr Lage bin dieses realistisch und perspektivisch fehlerfrei zu malen.
Das übersteigt meine Vorstellung.
:hiwinker: Thomas
Wir sind ja alle keine Phänomene, die detailgetreue Architektur aus dem Gedächtnis zeichnen können.
Wenn auch nicht gleich das Brandenburger Tor mit allen Einzelheiten, dann aber vielleicht den Eiffelturm so, dass ihn jeder sofort erkennen würde. Mit ein wenig Mühe sogar aus hinnehmbarer Perspektive, von verschiedenen Seiten, soweit man das Resultat mit nur etwas künstlerischer Toleranz betrachtet.
Sehe ich etwa so wie ein paar Menschlein, die ich in ein Straßenbild male. Sie müssen nicht unbedingt der Kritik standhalten, jemandem zu gleichen oder modisch auf aktuellem Stand gekleidet zu sein. Eben nur Menschen, die keine zu großen Füße oder groß wie Häuser sind.
Auch Portraits wird kaum jemand aus der Erinnerung malen können. Aber Köpfe/Gesichter allemal.
Das meinte ich mit 'alles frei malen können'.

Pferde fand ich schon immer klasse!
Als Kind habe ich damals im Zeichenunterricht ein Fohlen gemalt, das dann in der Schulausstellung landete und das ich bis heute aufbewahre. Dieses Fohlen hatte ich, weil es mich so sehr interessierte, ohne Vorlage aus der Erinnerung gemalt.

Klaus
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Malmal für den Beitrag:
ThomasB (Mo 11. Mai 2020, 18:54)
:küsschen: Nehmen Sie die Menschen, wie sie sind, andere gibt`s nicht. :piper: [/size]
Konrad Adenauer

Benutzeravatar
Julchen
Beiträge: 927
Registriert: Mi 8. Mär 2017, 19:10
Geschlecht: Weiblich
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: Zeichnen für Anfänger und Fortgeschrittene

Beitrag von Julchen »

Zeichnen lernen heisst...üben üben üben. Der weniger Talentierte muss mehr und länger üben, der etwas mehr begnadete etwas weniger. Ohne üben wird es keinen AHA-Effekt geben.
Dann kommt aber das eigene gesteckte Ziel dazu, und der eigene Stil, den man irgendwann erkennen sollte und vor allem akzeptieren sollte. So wie jedes Zebra andere Streifen hat, so hat jeder von uns seinen eigenen Strich!!
Ich habe lange gebraucht, um meinen Stil zu erkennen und das wichtigste, diesen gerne zu haben, und nicht versuchen jemand anders zu kopieren. Jedoch bin ich über das bewundern und anschauen und auch abzeichnen von Werken von anderen Künstlern, immer wieder auf die Experimentierschine geschubst worden, weil der Gedanke kam: Boahh...das will ich auch können.
Ausprobieren, verwerfen, akzeptieren und üben üben üben.
Ich betrachte jedes meiner Bild als Übung!! manche gelingt, manche weniger.
Jeder von uns lernt anders, und somit findet auch jeder sein Buch oder vielleicht auch mal einen Kurs, der ihm*ihr zusagt.
Zeichnen und malen lernen hat vor allem mit sich selber kennenlernen zu tun. Ein Bild malen ist eine Reise zu sich selber :-)
So sehe ich das :-)
Viel Spass mit dem Buch :-) ich habe zu viele Bücher und kann das korrekte Zeichnen immer noch nicht :-D
Herzlichst Julchen
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Julchen für den Beitrag (Insgesamt 3):
ThomasB (Mo 11. Mai 2020, 19:09) • Malmal (Mo 11. Mai 2020, 19:42) • GoldSeven (Mo 11. Mai 2020, 23:24)
Quatscht nicht, malt! (Julchen)

Benutzeravatar
GoldSeven
Beiträge: 773
Registriert: Fr 22. Feb 2013, 14:03
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 106 Mal

Re: Zeichnen für Anfänger und Fortgeschrittene

Beitrag von GoldSeven »

Klaus, du hast definitiv Recht, dass Interesse ein Schlüssel zu Erstaunlichem ist. Ich bin z. B. sicher, dass ich nie und nimmer das Brandenburger Tor zeichnen könnte (vermutlich ne passable Quadriga mit vier ziemlich guten Pferden auf... nem Tisch), weil mich Architektur zu wenig interessiert. Was ich aber ebenfalls noch nie gezeichnet habe, mir aber relativ gut zutrauen würde, wäre sowas wie ein Känguru. Da spielt das Interesse ganz stark mit rein.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor GoldSeven für den Beitrag:
Malmal (Di 12. Mai 2020, 01:02)

Benutzeravatar
Indigo
Beiträge: 1312
Registriert: Fr 12. Mär 2010, 17:24
Geschlecht: Weiblich
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Zeichnen für Anfänger und Fortgeschrittene

Beitrag von Indigo »

@ Malmal

Ich glaube, dieser Künstler war Autist - hatte quasi diese Spezialbegabung. Ich sehe gerade, hat Thomas ja schon geschrieben. Habe den Beitrag damals auch gesehen...
lieben Gruß
Helga

__________________________________________________________________________
Ich freue mich über konstruktive Kritik und Anregungen

Perfektion ist der Untergang der Kreativität

Zurück zu „Bücher-Tipps“

Dieser Link zeigt auf eine externe Seite.