Alternative "Maltechniken"

Hat jemand eine neue Technik kennengelernt und möchte darüber berichten, kann er dies hier tun. Auch ausführliche Erklärungen zu alten Techniken und Varianten dazu können hier formuliert werden.

Moderatoren: ulistol, Ultramarin

johamma89
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Alternative "Maltechniken"

Beitrag von johamma89 » Mi 17. Aug 2011, 12:57

Interessant. :-)
Wie hast du das mit der Klarsichtfolie denn gemacht? Das gefällt mir besonders gut.

Benutzeravatar
ulistol
Moderator
Beiträge: 3483
Registriert: Do 3. Feb 2011, 10:27
Geschlecht: Weiblich
Wohnort: Kösching
Hat sich bedankt: 179 Mal
Danksagung erhalten: 105 Mal

Re: Alternative "Maltechniken"

Beitrag von ulistol » Mi 17. Aug 2011, 15:35

In einem Farbdreiklang 3 Farben wahllos Farbe auf dem Papier verteilt. Ein Stück Klarsichtfolie oder Frischhaltefolie unregelmäßig zusammengeschoben und auf die nasse Farbe gelegt. Leicht beschwert und nach 10 Min. in der Sonne - zum Trocknen - wieder abgezogen. Vollends trocknen lassen. Fertig. :grinblue: Viel Spaß beim Ausprobieren. :wave:
Viele Grüße von Uli

Benutzeravatar
ulistol
Moderator
Beiträge: 3483
Registriert: Do 3. Feb 2011, 10:27
Geschlecht: Weiblich
Wohnort: Kösching
Hat sich bedankt: 179 Mal
Danksagung erhalten: 105 Mal

Re: Alternative "Maltechniken"

Beitrag von ulistol » Di 12. Jun 2012, 12:07

Am Sonntag war ich wegen des Wetters einfach nur noch gefrustet. :bugged: Damit der der Regen wenigstens zu etwas gut ist, hab ich mir von ihm die 2 Testpapiere machen lassen.

Yupo - 10x17
HM, 190g - 14x14

Beide hab ich einfach in den Regen gelgt, Farbe drauf gespritzt und den Rest wieder vom Regen machen lassen. :batting: Danach gings mir besser. :grinblue:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Viele Grüße von Uli

Benutzername
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Alternative "Maltechniken"

Beitrag von Benutzername » Di 12. Jun 2012, 12:27

Cool, was Regen so alles kann :ok:

Zurück zu „Aquarelltechniken - alt und neu“